TV Hofheim Huskies - Basketball
     
   
TV Hofheim Huskies - NEWS

Tabellen

keine aktuellen Tabellen


Aufrufe seit 15.01.2015:

320.413



14.07.2017
Hofheimer Teilnehmer auch beim letzten HBV Camp

Am Dienstag startete das letzte der HBV Camps in Alsfeld mit dem jüngsten Jahrgang (2005/2006) der HBV-Serie. Mit dabei sind Samuel und Mahdi von den Huskies!

Hessen Camp

Hessen Camp


09.07.2017
Weiteres HBV Camp mit Hofheimer Beteiligung

Das dritte Camp des hessischen Basketballverbands hat in Alsfeld begonnen. Die Jungen des Jahrgangs 2004 sind bis Dienstag in der Sportschule Alsfeld und werden fleißig trainieren. Mit dabei von den Huskies sind Jan Walther, sowie die Trainer Natalie und Rolo.

Hessen Camp

Hessen Camp

Hessen Camp


07.07.2017
Zwei Huskies für den Hessenkader des Jahrgangs 2003 nominiert

Lucas Deetjen (Jahrgang 2004) und Clement Veysset (Jahrgang 2003) sind zum Abschluss des Leistungscamps Jahrgang 2003 des Hessischen Basketballverbands für den 12er-Kader nominiert worden, der im Oktober beim Bundesjugendlager spielen wird. Es geht mit einem umfangreichen Programm nach den Ferien los. Ein Trainingslager in Frankreich und noch zwei Turniere stehen auf dem Programm, bevor es dann im Oktober nach Heidelberg geht. Jetzt heißt es für Clement und Lucas erst einmal, sich von einem anstrengendem Lehrgang zu erholen und sich dann gezielt auf die anstehen Maßnahmen vorzubereiten.

Ein kleiner Mosaikstein zur Nominierung ist unter anderem auch das Training der beiden Hofheimer im Teilzeitinternat Hofheim. Hier wird in Kleingruppen mit weiteren Spielern des HBV Kaders, die im "Umland" wohnen, gearbeitet.

Die Freude der beiden war nach schweißtreibenden Einheiten in Alsfeld entsprechend groß! Auf den Bildern die nominierten HBV Jungen, sowie das Trainerteam des männlichen HBV Kaders.

Hessen Camp

Hessen Camp


04.07.2017
Die nächsten Huskies sind beim Leistungscamp des HBV in Alsfeld

Seit Montag befinden sich Clement, Lucas und Lukas, sowie Natalie und Rolo beim Leistungscamp des Jahrgangs 2003 in Alsfeld. Die Jungen haben schon schweißtreibende Einheiten absolviert. Bis Freitag wird hart gearbeitet! Weitere Einheiten außerhalb der Halle sind Ernährungsberatung und Umgang mit dem Mobiltelefon.

Hessen Camp

Hessen Camp


01.07.2017
Die HBV camps sind gestartet

Die Huskies sind beim heute gestarteten Girls-Leistungscamp des hessischen Basketballverbands zahlreich vertreten! Insgesamt sind 41 Mädchen der Jahrgänge 2003 und 2004 hier in Alsfeld, die bis Montag fleißig trainieren werden. Von den Huskies mit dabei sind Emma, Hannah, Letizia, Louisa, Lucy, Marta und Svenja, sowie Natalie und Rolo

Hessen Camp

Hessen Camp


23.06.2017
Huskies mit dem hessischen Basketballverband in Berlin

Sechs Hofheimer Basketballer befinden sich seit Donnerstag mit dem weiblichen (Jahrgang 2003) und männlichen (Jahrgang 2004) HBV Kader in Berlin. Heute Nachmittag startet das Landesverbandsturnier für beide Teams. Mit dabei sind Amelie, Lucas, Paula, Saskia sowie Natalie und Rolo.

Hessen Kader


12.06.2017
Hofheimer Spieler bei Kader-Lehrgängen

Am Wochenende standen zwei große Veranstaltungen im männlichen Kaderbereich des HBV auf dem Terminplan.

Am Samstag fand das Bezirkskaderturnier in Gießen statt. Hier maßen sich die Spieler der Bezirke Frankfurt, Gießen, Kassel und Darmstadt des Jahrgangs 2004. Von den Huskies waren Lucas und Luis (leider verletzt) für den Bezirk Frankfurt nominiert. Los ging es mit dem Athletik Test des DBB, danach spielten die Bezirke gegeneinander.

Am Sonntag stand das E2 Kaderturnier des Jahrgangs 2005 in Rüsselsheim an. Hier waren von den Huskies Benjamin, Felix, Kilian und Mahdi für den E2 Kader "Taunus" nominiert. In zwei Gruppen spielten die Kader eine Platzierung aus. Die Jungen des Taunus-Teams zeigten hier eine tolle Leistung!

Hessen Kader

Hessen Kader


05.06.2017
TV Hofheim qualifiziert sich für die mu14 Oberliga!

Am Samstag fand in Hofheim das Nachqualifikationsturnier der mu14 für die Oberliga statt. Hofheim traf auf Kronberg, Trebur und Lich. Das erste Spiel gegen Kronberg sah anfangs so aus, als ob es problemlos gewonnen würde. In der 13.Minute stand es bereits 31:15 für die Huskies. Doch die Konzentration ließ nach, und Kronberg wurde stärker. In der zweiten Halbzeit kam es zu einem wahren Krimi. In der 24. Minute konnte Kronberg zum 52:52 ausgleichen! 7 Sekunden vor Spielende beim Spielstand von 61:60 erhielt Kronberg zwei Freiwürfe zugesprochen. Ein Wurf traf, und der Ausgleich war hergestellt. Hofheim hatte Ballbesitz und Lucas traf zwei Sekunden vor Spielende zum 63:61! Doch Kronberg hatte bei Einwurf von der Seitelinie und zwei Sekunden verbleibender Spielzeit noch eine Chance. Ein Dreierversuch verfehlte nur knapp sein Ziel. Die Huskies freuten sich riesig!

Im nächsten Spiel war Trebur der Gegner. Dieses Spiel wurde von Beginn an von den Gastgebern kontrolliert. Ein besonderes Lob verdienten sich die letztjährigen mu12 Spieler Felix, Benny, Mahdi, Samuel, Kilian, als auch Pascal und Fabian!

Nun ging es in das Spiel gegen Lich. Da Lich ebenfalls gegen Kronberg und Trebur gewonnen hatte, war es das Endspiel um Platz 1! Die Huskies gingen hochkonzentriert in die Partie, konnten sich aber nicht deutlich absetzen. Sie behielten jedoch stets die Führung und hatten sich zur Halbzeit ein Polster von 29:22 erspielt. Das dritte Viertel begann vielversprechend, da die Huskies ihre Führung auf 45:28 ausbauten. Luis, Jan und Mahdi konnten ihre Leistung aus den vorangegangenen Spielen noch steigern, übernahmen viel Verantwortung und setzten hierbei auch gute Akzente. Doch die Kräfte schwanden, und die Verteidigung ließ immer mehr Aktionen der Licher zu. Im Angriff fanden viele Wurfversuche einfach nicht mehr ihr Ziel. Es sah so aus, als ob das Spiel kippen könnte. Aber Hofheims Wille war da! Lucas führte das Team weiterhin mit großer Unterstützung von Jan und Luis stark an! Auch wenn es drei Minuten vor Spielende noch knapp wurde (49:45), behielten die Hofheimer die Nerven und gewannen das Spiel mit 53:45. Als Turniersieger sind sie zur Oberliga mu14 qualifiziert. Bei den Huskies war die Freude entsprechend riesengroß!

Für Hofheim spielten: Lucas Deetjen, Pascal Herzog, Benjamin Hubert, Samuel Klüh, Luis Kopp, Kilian Lust, Fabian Rall, Mahdi Sherzad, Jan Walther und Felix Wolff


02.06.2017
Oberligaqualifikation der mu14 in Hofheim

An diesem Samstag, 3.6., spielt die mu14 das Nachqualifikationsturnier zur Oberliga in Hofheim. Die Jungen würden sich natürlich über viele Zuschauer freuen, die sie dabei unterstützen, die Spielberechtigung für die Oberliga in der nächsten Saison zu erlangen. Wie immer wird es eine Kuchentheke geben, die, den Temperaturen entsprechend, auch ausreichend Getränke anbietet.

Samstag 3.Juni in der Brühlwiesenhalle (neu)

09:00 Uhr TV Hofheim - MTV Kronberg

10:30 Uhr TV Lich - TV Trebur

13:00 Uhr TV Trebur - TV Hofheim

14:30 Uhr TV Lich - MTV Kronberg

17:00 Uhr MTV Kronberg - TV Trebur

18:30 Uhr TV Hofheim - TV Lich


01.06.2017
Vorfreude auf den 7. Huskies Sponsorenlauf

Mit dem stimmungsvollen Bild vom letzten Sponsorenlauf 2015 stimmen wir auf den Abteilungsevent am Samstag, 2. September 2017, um 11:00 Uhr auf dem Sportpark Heide ein.

Viele Eltern und Geschwister unserer Jugend- sowie Welpen- und Little Huskies-Spieler hatten es sich 2015 nicht nehmen lassen, auch ein paar Runden zu laufen.

Alle potenziellen Läufer sollten die verbleibende Ferienzeit für die Suche nach Sponsoren nutzen.

Für das leibliche Wohl der Läufer und auch der Zuschauer wird natürlich wieder gesorgt sein.

Hier gibt es weitere Informationen: Ablauf, Anschreiben, Sponsorenzettel

Zusätzliche Informationen bitte bei den Trainern oder unter sponsorenlauf@tvhofheim-basketball.de erfragen.

Sponsorenlauf 2017


16.05.2017
u10 Huskies beim Tag des Minibasketballs

Der DBB veranstaltete am vergangenen Samstag in Frankfurt eine coach-clinic für den Mini Bereich und war auf der Suche nach geeigneten Teilnehmern, die im Praxisteil mitwirken sollten. Schnell war eine Gruppe aus der mu10 und aus der wu10 gefunden, die sich auf den Weg nach Neu-Isenburg machte, um dort in der Halle teilzunehmen. Unsere Huskies Spielerinnen und Spieler waren mit großer Begeisterung als Demoteam beim Vortrag des slowenischen Basketball Verbandes dabei! Auf dem Abschlussfoto mit den beiden Bundestrainern Kay Blüml und Harald Stein war die Freude groß!

Tag des Minibasketballs Tag des Minibasketballs

Tag des Minibasketballs


13.05.2017
Grundschulturnier Basketball im Main-Taunus-Kreis

Am vergangenen Mittwoch fand das Basketball Grundschulturnier des Main-Taunus-Kreises statt. Das im Vorfeld von der Lehrertrainerin Natalie Deetjen organisierte Turnier wurde in der Hofheimer Brühlwiesenhalle ausgetragen.

In diesem Jahr waren 10 Mannschaften am Start, die in drei Gruppen (männlich, weiblich und gemischt) jeweils einen Gewinner ausspielten. Die Mannschaften setzten sich größtenteils aus den Talentfördergruppen zusammen, die von der Lehrertrainerin des Schulsportzentrums Main-Taunus geleitet werden. Viele Spielerinnen und Spieler der Hofheim Huskies, die die Main-Taunus Schule besuchen, halfen eifrig als Coaches, Schiedsrichter oder Kampfrichter mit.

Die Grundschulkinder kämpften ehrgeizig in allen Spielen und hatten einen "Riesen-Spaß"!

Gewinner gab es auch: die Steinbergschule konnte das Turnier bei den Mädchen und Jungen gewinnen, die Eddersheimer Grundschule gewann die gemischte Gruppe.

Alle Beteiligten waren von dem Turnier begeistert und freuen sich auf die nächste Turnierteilnahme!

Grundschulturnier Main-Taunus-Kreis

Weitere Bilder in der Galerie


05.05.2017
Mädchen der Main-Taunus Schule werden Bundessieger in Berlin!

Eine kleine Sensation konnte heute in Berlin mit der Mannschaft der Main-Taunus Schule und den zahlreich mitgereisten Zuschauern gefeiert werden. Die Mädchen der Main-Taunus Schule gewannen den Bundesentscheid "Jugend trainiert für Olympia" in einem packenden Finale gegen Chemnitz (Sachsen). Das Team des Trainerduos Natalie Deetjen und Rolf Weidemann konnte sich zwar schon am gestrigen Donnerstag in einem Gruppenspiel gegen Chemnitz durchsetzen, aber es war auch da schon ein knappes Spiel (32:28).

Die Mädchen waren hochmotiviert, da ihnen bewusst war, dass sie dieses Jahr tatsächlich Sieger des Finales werden konnten. So ging es zu früher Stunde in die Sporthalle Charlottenburg zum Endspiel gegen Chemnitz. Das Spiel begann und, wie erwartet, wurde es zu einem Krimi. Auch wenn die Mädchen der Main-Taunus Schule immer führten, wollte Chemnitz natürlich auch gewinnen. In der 7. Minute ging das Team mit 11:7 in Führung, und zur Halbzeit lagen die Mädchen mit 25:18 vorn. In der 18. Minute stand es 35:25, eigentlich schon ein gutes Vorzeichen. Doch dann begannen die Kräfte nachzulassen, und Chemnitz konnte durch einige Fast Breaks einfach punkten. Kurz verlor die Mannschaft der Main-Taunus Schule ihre Marschroute und versuchte, auf andere Art zu punkten. Doch der Ball fand seinen Weg nicht mehr in den Korb! Chemnitz holte auf und konnte sich bis auf 37:34 herankämpfen. Hofheim behielt in dieser wichtigen Endphase die Nerven und punktete, wie das gesamte Turnier am Brett. Amélie Miller fand immer wieder das Anspiel auf Saskia Stegbauer, die in keinem Spiel des Turniers zu stoppen war. Sie punktete konstant, so auch in der Endphase. Das Spiel wurde schließlich mit 41:38 gewonnen. Die Freude der Hofheimerinnen war grenzenlos!

Jugend trainiert für Olympia


04.05.2017
Main-Taunus Schule erreicht in Berlin das Finale

Heute standen beim Finalturnier des Wettbewerbs "Jugend trainiert für Olympia" die Spiele in der neuformierten Gruppe gegen Baden-Württemberg und Sachsen an. In beiden Spielen lag das Team der Main-Taunus Schule zwar immer vorn, konnte sich jedoch nie richtig absetzen. So wurde das Spiel gegen Baden-Württemberg knapp mit 31:28 und das gegen Sachsen mit 32:28 gewonnen. Damit war der Einzug ins Halbfinale als Gruppenerster gesichert, und der Gegner dort war Schloss Hagerhof aus Nordrhein-Westfalen.

Die Spannung war groß. Die Mädchen wollten nun natürlich unbedingt den Einzug ins Finale erreichen. Erneut gab es für die zahlreichen mitgereisten Fans der Hofheimerinnen kein entspanntes Spiel zu sehen. Anfeuern war angesagt, da die Mädchen jede Unterstützung brauchen konnten. Ein immer knappes Spiel wurde am Ende mit 37:35 gewonnen. Die Freude wurde nur durch eine Nasenverletzung Amélies 4 Sekunden vor Schluss geschmälert.

Die Mannschaft hat diese knappen Spiele mit enormen Kampfgeist gewonnen und ist für das Finale am morgigen Vormittag gut gerüstet (9:30 Uhr).

Jugend trainiert für Olympia


03.05.2017
Main-Taunus Schule in Berlin erfolgreich

Nach deutlichen Siegen über Schleswig-Holstein, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern hat sich das Team der Main-Taunus Schule in der Wettkampfklasse III im Wettbewerb "Jugend trainiert für Olympia" als Gruppensieger für die zweite Gruppenphase qualifiziert. Hier spielen die Mädchen, die alle auch im TV Hofheim aktiv sind, gegen Baden-Württemberg und Sachsen um den Einzug ins Halbfinale. Eine Platzierung unter den ersten 8 Teams des Bundesfinales hat die Main-Taunus Schule damit schon erreicht!

Jugend trainiert für Olympia


02.05.2017
Finale "Jugend trainiert für Olympia" in Berlin

Das Team der Main-Taunus Schule ist in Berlin angekommen und spielt erneut das Bundesfinale in der Wettkampfklasse III (Jahrgang 2002 und jünger)!

Nach entspannter Hinfahrt und einem netten Empfang in der Hessischen Landesvertretung startet für die Main-Taunus Schule das Bundesfinale am morgigen Mittwoch. Mit dabei ist ein großer Teil der wu15 Mannschaft, die am Wochenende die Südwestdeutschen Meisterschaften in Hofheim gespielt hat!

Folgende Spielerinnen sind in Berlin: Louisa Groth, Amélie Miller, Alisa Aralp, Valerie Fuß, Lucy Voss, Rebekka Tassani, Saskia Stegbauer und Luisa Huidobro-Igl, sowie als Betreuer Natalie Deetjen und Rolf Weidemann

Jugend trainiert für Olympia

Jugend trainiert für Olympia


01.05.2017
wu15 belegt den vierten Platz bei den südwestdeutschen Meisterschaften

Am letzten Aprilwochenende richtete die wu15 die südwestdeutschen Meisterschaften in eigener Halle aus. Zu Gast waren der BC Marburg, das Regio Team Stuttgart und der USC Heidelberg.

Die Huskies eröffneten das Turnier mit dem Spiel gegen das Team aus Stuttgart, den Vizemeister aus Baden-Württemberg. Die Hofheimerinnen begannen nervös, erkannten aber schnell, dass sie mit den Schwaben gut mithalten konnten. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in dem sich die Stuttgarter erst am Ende des zweiten Viertels etwas absetzen konnten (20:31). Die Huskies kämpften sich aber zurück und holten Punkt um Punkt auf. 30 Sekunden vor Schluss gingen sie sogar in Führung, mussten dann aber 12 Sekunden vor Schluss die Schwaben wieder vorbeiziehen lassen. Denkbar knapp gewannenen die Stuttgarterinnen mit 58:59.

Im zweiten Spiel des Tages ging es noch knapper zu. Erst nach Verlängerung gewann der baden-württembergische Meister USC Heidelberg gegen Hessenmeister BC Marburg mit 61:60. Obwohl es nun 2:0 für Baden-Württemberg stand, war aber deutlich sichtbar, dass hier vier Mannschaften auf Augenhöhe auf dem Feld standen.

Im ersten Spiel am Sonntag trafen die beiden hessischen Mannschaften aufeinander. Lange sah es so aus, als könnten die Huskies den Sieg vom Regionalentscheid wiederholen. Über 10:9 und 27:21 konnten die Hofheimerinnen sich eine komfortable 35:23 Führung in Minute 26 erarbeiten. Dann aber kam der unerklärliche Einbruch: kaum ein Wurf fand sein Ziel, die Pässe wurden ungenau und in der Defense fand man kein Mittel gegen die kombinationsstarken Marburgerinnen. Schon zum Ende des dritten Viertels hatte Marburg ausgeglichen (37:37), um dann bis zum Ende mit 44:60 davonzuziehen.

Das Duell der baden-württembergischen Mannschaften endete 64:51 für Heidelberg. Damit stand der USC schon als Turniersieger fest. Für Marburg ging es dann gegen Stuttgart um den zweiten Platz und damit die Qualifikation für die Zwischenrunde der deutschen Meisterschaften. Wieder entwickelte sich ein echter Krimi, dieses Mal mit dem besseren Ende für Marburg (50:49). Damit wird Marburg die hessischen Farben in den nächsten Runde vertreten.

Im abschließenden Spiel der Huskies gegen Heidelberg ging es nur noch um die Ehre, denn die Plätze waren verteilt. Trotzdem brachten die Hofheimerinnen noch einmal alle Energie auf und blieben auf auf Tuchfühlung mit dem Gegner. Am Ende ließen aber die Kräfte doch etwas nach und Heidelberg gewann ungefährdet mit 40:56.

Das Turnier hat gezeigt, dass die Huskies mit den besten Mannschaften des Südwestens gut mithalten können. Gegen die körperliche Überlegenheit der Gegner und ihr variantenreicheres Kombinationsspiel setzten die Huskies ihren Siegeswillen und Kampfgeist. Mit etwas Glück gegen Stuttgart und etwas mehr Durchhaltevermögen und Konzentration gegen Marburg wäre sogar der zweite Platz möglich gewesen. Damit geht eine lange Saison zu Ende. Das Erreichen der südwestdeutschen Meisterschaften ist ein Riesenerfolg für die Huskies. Man darf sich auf eine spannende Saison 2017/2018 freuen, in der die Mannschaften mehr oder weniger unverändert als wu16 antreten werden.

Gespielt haben Alisa, Alexa, Amélie, Emma, Hannah, Jil, Louisa, Lucy, Magdalena, Paula, Rebekka, Saskia und Svenja, gecoacht von Valerie Soulier und Rolf Weidemann.

Ein Riesendank geht auch an alle Helfer, die beim Aufbau, an der Kuchentheke und bei der Nudelausgabe dafür gesorgt haben, dass die Huskies tolle Gastgeber waren.

wu15 1 südwestdeutsche Meisterschaft wu15 1 südwestdeutsche Meisterschaft


26.04.2017
Südwestdeutsche Meisterschaft der wu15 in Hofheim

Indem die Mädchen der wu15 vor drei Wochen überraschend die Regionalmeisterschaft gewonnen haben, ist der TV Hofheim damit der Ausrichter der südwestdeutschen Meisterschaft. Diese findet am kommenden Wochenende in Hofheim statt. Die Mannschaft der Huskies ist mit dem Erreichen dieses Turniers schon einen Schritt weiter als in der letzten Saison, gehört zu den 16 besten Teams Deutschlands und möchte natürlich gern auch dieses Turnier erfolgreich spielen und sich für die süddeutsche Meisterschaft qualifizieren. Die Mädchen würden sich freuen, wenn viele Zuschauer in der Halle für Stimmung sorgen und sie dabei unterstützen.

Samstag 29.April in der Brühlwiesenhalle

12:45 Uhr TV Hofheim - RegioTeam Stuttgart

14:45 Uhr USC Heidelberg - BC Marburg

Sonntag 30. April in der Brühlwiesenhalle

09:30 Uhr BC Marburg - TV Hofheim

11:30 Uhr RegioTeam Stuttgart - USC Heidelberg

14:30 Uhr BC Marburg - RegioTeam Stuttgart

16:30 Uhr TV Hofheim - USC Heidelberg


25.04.2017
"Talente mit Perspektive" ohne hessische Nominierung

Es war die erwartet schwere Aufgabe für die jungen Spieler, sich beim "Talente mit Perspektive"-Finale in Heidelberg am vergangenen Wochenende durchzusetzen. Von 48 Teilnehmern des bundesweiten Wettbewerbs durften nur 12 am Ende die Glückwünsche der Bundestrainer entgegennehmen. Die 12 werden nun final zu einer Maßnahme der Herren-Nationalmannschaft eingeladen.

Obwohl die hessischen Teilnehmer letztendlich nicht nominiert wurden, präsentierten sich Lucas Deetjen (TV Hofheim), Alexander Lagermann (Eintracht Frankfurt), Liban Magan (ACT Kassel) und Lennox Jeffries (Eintracht Frankfurt) doch in guter Form und mit tollen Leistungen.

Dass es für die Spieler am Ende nicht reichte, ist sicher kein Beinbruch. In dem Alter kann noch so viel passieren, da ist die Perspektive nur bedingt beurteilbar. Für die Jungen ist dennoch der Faktor der Standortbestimmung wichtig. Zu sehen, was kann ich und was können die anderen, kann für die weitere Motivation sehr hilfreich sein.

Nach dieser Zwischenetappe gilt nun die volle Aufmerksamkeit der Vorbereitung auf das Bundesjugendlager 2018.

Talente mit Perspektive


23.04.2017
wu13-2 gewinnt Hessenpokalturnier 2017

Am vergangenen Wochenende fand das Turnier der hessischen wu13 Bezirksmeister in Groß-Gerau statt. Nachdem das wu13-2 Team des TV Hofheim bereits die Bezirksmeisterschaft des Bezirks Frankfurt gewonnen hatte, traten die Mädchen an, um auch den Pokal nach Hause zu bringen. Durch die Absage des Teams aus Fulda wurde ein Dreier-Turnier gespielt.

Im ersten Spiel am Samstagmorgen trafen die Huskies auf den Gastgeber Groß-Gerau. Die Hofheimerinnen waren mit einem großen Kader vor Ort. Sie starteten entspannt und gingen schnell in Führung. Der TV Groß-Gerau zeigte sich ebenfalls kämpferisch und ließ nie einen Zweifel daran, dass man das Spiel ebenfalls gewinnen wollte. So kämpften beide Teams um jeden Ball und versuchten schnell zu punkten. Das erste Viertel ging mit 12:17 an die Huskies. Im zweiten Viertel startete Hofheim unkonzentriert und punktete 5 Minuten lang nicht. Durch mehrere verworfene Freiwürfe der Huskies konnte sich Groß-Gerau immer wieder vorarbeiten. Dennoch retteten die Huskies-Mädchen den bisherigen Vorsprung, und es ging mit 24:29 in die Halbzeitpause. In der zweiten Spielhälfte begannen die Mädchen des TV Hofheim verhalten. Erneut zeigte sich die schlechte Freiwurfausbeute als Knackpunkt, während Groß-Gerau die eigenen Angriffe ohne große Gegenwehr der Huskies sicher verwandelte. Zum Ende des dritten Viertels lagen die Huskies mit 6 Punkten zurück (47:41). In der kurzen Pause war es deshalb wichtig, den Teamgeist und Kampfwillen der Hofheimerinnen zu mobilisieren. Mit Beginn der letzten Spielperiode starteten die Huskies-Mädchen motiviert und mit Selbstvertrauen. Innerhalb von 2 Spielminuten drehten sie das Spiel zu ihren Gunsten und gingen wieder in Führung. Die Huskies Defense stand nun ausgezeichnet, und trotz der hohen Foul-Belastung einiger Spielerinnen wurden nur noch wenige Gegentreffer zugelassen. Das Spiel endete mit 57:64 für den TV Hofheim.

Nach einer kurzen Mittagspause ging es für die Huskies direkt ins zweite Spiel des Turniers. Dieses Mal hieß der Gegner TSV Grünberg 2. Ähnlich wie bei den Hofheimerinnen war auch hier ein Teil des Oberliga-Teams vertreten. So kannten sich die Mädchen bereits aus der vergangenen Spielrunde. Obwohl den Huskies-Mädchen schon ein Spiel "in den Beinen steckte", starteten sie souverän und konzentriert in das erste Viertel, das sie mit 16:7 schließlich für sich verbuchen konnten. Leider war das Glück im zweiten Spielviertel nicht auf ihrer Seite. Die Huskies waren müde und verteidigten nur halbherzig. Gleichzeitig endeten zu viele Angriffe mit Ballverlusten. Grünberg nutzte diese Phase für sich und übernahm mit 28:35 die Führung. Es brauchte die Halbzeitpause und deutliche Worte der Trainerin, um die Mannschaft wachzurütteln und einmal mehr den Kampfgeist des Teams zu mobilisieren. Zum zweiten Mal an diesem Tag mussten die Mädchen des TV Hofheim kämpfen und einen Rückstand aufholen. Die Stärke des Teams, auch in schwierigen Situationen zusammenzuhalten und sich aufeinander verlassen zu können, wurde nun deutlich. Kein Mädchen gab einen Ball verloren, die Defense stand wieder gut, und die Rebound-Arbeit war deutlich besser als im bisherigen Turnierverlauf. Bereits zum Ende des dritten Viertels lagen die Huskies wieder mit 4 Punkten in Führung (47:43) und bauten diese bis zum Spielende auf einen 11 Punkte Vorsprung aus (Endstand 68:57). Damit ging der Pokalsieg verdient an die Hofheimerinnen.

Zweiter im Turnier wurde der TV Groß-Gerau, der dritte Platz ging an den TSV Grünberg

Für die Huskies spielten: Emilia, Paulina, Johanna K., Alma, Isabella, Juli, Linda, Carlotta, Rebekka, Caroline, Lili, Franzi, Ronja, Finja, Emma und Marlene. Weiterhin gehörten zum Kader der nun endenden Saison Alina, Adeline, Annika R., Anouk, Christine, Kira und Tia.

wu13 2

Termine:
Samstag, 02.09.2017
Sponsorenlauf (Ablauf, Anschreiben, Sponsorenzettel)

Heimspieltermine:
keine aktuellen Termine

Ergebnisse:
keine aktuellen Ergebnisse

Auswärtsspieltermine:
keine aktuellen Termine

TV 1860 Hofheim

tv hofheim logo


Förderkreis Basketball

foerderkreis basketball logo


Huskies bei facebook


Rhein-Main Baskets

rmblogo


Wetter

WetterOnline
Das Wetter für
Hofheim
Mehr auf wetteronline.de

www.tvhofheim-basketball.de - TV Hofheim Huskies - Basketball - We love this game! - www.tvhofheim-basketball.de

Impressum