TV Hofheim Huskies - Basketball
     
   
TV Hofheim Huskies - NEWS

Tabellen

Damen - Regionalliga
1. ASC Mainz 29
2. TV Hofheim 26
3. MJC Trier 24
4. BC Marburg 2 22
5. BBC Horchheim 22
6. MTV Kronberg 18
7. SV Dreieichenhain 16
8. 1. FC Kaiserslautern 10
9. SG Weiterstadt 2 6
10. TG Hanau 6
11. TSV Grünberg 2 zg
12. TV Saarlouis zg
Stand: 23.04.2018 16:44

Herren 1 - Bezirksliga
1. TV Okarben 1 28
2. Eintracht Ffm 3 27
3. BB Com Frankfurt 26
4. SC Steinberg 1 22
5. TSV Bonames 1 20
6. TV Hofheim 1 18
7. Teutonia Hausen 1 16
8. TG Hanau 1 8
9. GSU Frankfurt 4
10. TSG Oberursel 1 4
Stand: 23.04.2018 16:44

Herren 2 - Kreisliga A
1. TSG Sulzbach 1 36
2. TG Bad Homburg 1 26
3. TS Ffm-Griesheim 2 26
4. TuS Hornau 26
5. FTG Frankfurt 2 24
6. Ffm Skyliners 3 16
7. FTG Frankfurt 3 12
8. FC Schwalbach 6
9. Baskets Limburg 2 5
10. TV Hofheim 2 0
Stand: 23.04.2018 16:44

Aufrufe seit 15.01.2015:

466.202


News Saison 2017/18


<< 1 2 3 4 5 >>

<<<
<<
>>
>>>
23.04.2018
wu16 ist hochverdienter südwestdeutscher Meister

Nach dem Gewinn des Regionalentscheids vor einer Woche in Mainz reisten die Huskies am Samstagmittag zur Vorrunde Südwest der Deutschen Meisterschaften nach Stuttgart. Neben den alten Bekannten aus Marburg hießen die Gegner RegioTeam Stuttgart und BSG Ludwigsburg.

Letztere standen am Samstagabend als erster Gegner auf dem Programm. Die Huskies begannen nervös und liefen nach dem ersten Viertel einem kleinen Rückstand hinterher (15:23). Im zweiten Viertel sah es zunächst gar nicht gut aus. Ludwigsburg zog auf 19:31 davon, bevor die Huskies sich besser auf den Zweiten der baden-württembergischen Regionalliga eingestellt hatten. Punkt um Punkt holten sie auf und gingen mit einer 43:40 Führung in die Pause. Kurz nach dem Wechsel hatten die Ludwigsburger aber schon wieder einen kleinen Vorsprung erarbeitet. Die Führung wechselte ständig und am Ende des dritten Viertels lagen die Huskies wieder leicht vorne (65:61). Es blieb ein enges Spiel, aber die Hofheimer Mädchen verteidigten die Führung mit viel Kampfgeist und toller Mannschaftsleistung. Eine Minute vor Schluss stand es 84:73, bevor die Huskies es noch einmal spannend machten und den Gegner auf 84:81 herankommen ließen. Dann war aber Schluss und der erste Sieg war errungen. Ein großer Dank geht an die wenigen mitgereisten Fans, die die Mannschaft nach Kräften unterstützten.

Danach ging es für die wu16-Mädchen ins gebuchte Hotel. Nach einem leichten Sportlerabendessen war dann (mehr oder weniger) früh Bettruhe angesagt.

Am nächsten Morgen stieß dann Amélie zum Team, die tags zuvor krank aussetzen musste. Außerdem wurde die Fankurve deutlich verstärkt. Erster Gegner am Sonntag war der BC Marburg, der am Tag zuvor ebenfalls gewonnen hatte. Anders als gegen Marburg sonst üblich hatten die Huskies den besseren Start und punkteten, während die Defense den eigenen Korb erst einmal sauber hielt. Bald war ein 10:3-Vorsprung herausgearbeitet, wobei insgesamt wenige Körbe fielen. Am Ende des ersten Viertels stand ein 14:7 an der Tafel. Im zweiten Viertel gelang es den Hofheimerinnen, den Gegner auf Abstand zu halten. Auch wenn weiterhin im Angriff nicht alle Körbe fielen, hatten die Mädchen das Spiel doch aufgrund der guten Defense gut im Griff und gingen mit einem 30:22 in die Pause.

Nach der Pause begann wie so oft die schwächste Phase der Huskies. Einige leichte Würfe fanden nicht ihr Ziel und auch im Passspiel wurden sie etwas nachlässig. So bauten sie die Marburgerinnen auf, die Punkt um Punkt wettmachten und sogar bis auf einen Punkt herankamen (32:31). Doch die Hofheimerinnen zeigten eine tolle Reaktion, stellten die Fehler in ihrem Spiel ab und kämpften um jeden Rebound. So zogen sie mit einem 13:1-Lauf davon und gingen mit 49:33 ins Schlussviertel. In den letzten zehn Minuten spielten die Huskies das Spiel souverän zu Ende und hatten am Ende mit 66:51 einen deutlichen Sieg eingefahren.

Da das Duell der beiden baden-württembergischen Mannschaften per Buzzer Beater an Stuttgart ging und Marburg ebenfalls gegen Ludwigsburg gewann, war die Ausgangslage vor dem letzten Spiel klar. Mit einem Sieg gegen Stuttgart wären die Huskies Erster und Marburg Zweiter. Sie konnten sich sogar eine knappe Niederlage leisten, aber dann wäre Stuttgart statt Marburg Zweiter. Nur bei einer hohen Niederlage wären die Hofheimerinnen draußen gewesen. Die verbliebenen Marburger Fans entschieden sich daher, die Huskies nach Kräften anzufeuern, was für gute Stimmung in der Halle sorgte. Natürlich wollte man es aber nicht auf Rechenspiele ankommen lassen, sondern auch das letzte Spiel noch gewinnen. Im Jahr zuvor war man am RegionTeam Stuttgart noch denkbar knapp gescheitert. Von daher war sowieso noch eine Rechnung offen.

Das Spiel begann nervös mit vielen Fehlwürfen, und keine der Mannschaften konnte sich absetzen. Erst zum Ende des Viertels erarbeiteten sich die Huskies eine kleine Führung (11:16). Angetrieben von den heimischen Zuschauern gaben die baden-württembergischen Regionalligasieger aber nicht auf und hielten den Anschluss. Insbesondere die Rebounds fanden immer wieder den Weg zu den Stuttgarterinnen, die so zweite und dritte Chancen bekamen. Dafür punkteten die Hofheimerinnen mit aufmerksamer Abwehr und entsprechend vielen Fast Breaks. Nach 22:34 zur Pause hielten die Huskies noch neun Punkte Vorsprung vor dem Schlussviertel (39:48). Das letzte Aufbäumen der Gastgeber blieb dann aber aus. Stattdessen mobilisierten die Hofheimerinnen noch einmal Reserven und legten noch einige Punkte nach. So ging das Spiel am Ende mit 44:65 sehr deutlich an die Huskies.

Die Freude über den Sieg und den Gewinn des Turniers waren riesengroß. Die Mannschaft ist nun für die süddeutsche Meisterschaft Mitte Mai qualifiziert und auch dort ist ihr einiges zuzutrauen. Es war toll anzusehen, wie viel die Mannschaft seit den letzten Südwestdeutschen vor einem Jahr dazugelernt hat, bei der die Huskies kein Spiel gewinnen konnten. Dieses Mal dagegen war es ein äußerst verdienter Turniersieg einer sehr gut eingespielten Mannschaft.

Es spielten: Alexa, Alisa, Amélie (-/7/16), Jil (2/0/0), Louisa (16/4/-), Magdalena (0/0/2), Paula (25/15/16), Rebekka, Saskia (20/28/19) und Svenja (21/12/12), gecoacht von Rolo Weidemann

südwestdeutsche Meisterschaft wu16


<<<
<<
>>
>>>
16.04.2018
wu16 gewinnt Regionalentscheid in Mainz
Qualifikation für die südwestdeutschen Meisterschaften geschafft

Wie schon im Vorjahr (damals noch als wu15) hatten sich die Huskies als Vize-Hessenmeister für den Regionalentscheid gegen die Mannschaften aus Rheinland-Pfalz qualifiziert. Im ersten Spiel am Samstag ging es dann gleich gegen den gastgebenden Rheinland-Pfalz-Meister ASC Theresianum Mainz. Während man die anderen Mannschaften schon kannte, waren die Mainzer die großen Unbekannten.

Schnell zeigte sich aber, dass die Hofheimerinnen dem Gegner klar überlegen waren. In der Defense ließen die Huskies kaum Aktionen der Mainzerinnen zu, während im Angriff Punkt um Punkt fiel. So ging das erste Viertel überaus deutlich mit 4:31 an Hofheim. Auch im weiteren Verlauf zeigten sich die Huskies souverän und zogen schnell uneinholbar davon. Wie wenig Zugriff die Mainzer auf das Hofheimer Spiel hatten, zeigte sich in der Foulstatistik: ganze drei Fouls standen am Ende für Mainz zu Buche. Über 15:55 und 19:78 schafften die Huskies mit 28:100 einen glatten Hunderter. Damit war der Auftakt mehr als gelungen.

Am Sonntag stand dann mit dem BC Marburg der amtierende Hessenmeister als Gegner auf dem Spielplan. Marburg legte mit einem 8:2-Lauf los, ehe die Hofheimerinnen wach wurden und nun ihrerseits punkteten. Nach sieben Minuten fiel der Ausgleich, und zum Ende des Viertels hatten sich Huskies eine 15:21-Führung erarbeitet. Das hieß gegen Marburg nicht viel. In den vergangenen Spielen hatten die Nordhessinnen jeden Rückstand wieder aufgeholt. Dieses Mal jedoch legten die Hofheimerinnen mit 12:24 ein tolles zweites Viertel hin und ließen sich auch nach der Pause nicht, wie so oft, vom Hessenmeister überrumpeln. Auch das dritte Viertel ging mit 12:17 deutlich an die Huskies, die am Ende unerwartet klar mit 56:78 gewannen. Herausragend waren die drei Dreier von Louisa. Gute Besserung an Lisa vom BC Marburg, die sich schon zu Beginn des Spiels verletzte.

Mit diesem Sieg war die Qualifikation für die südwestdeutschen Meisterschaften schon fast sicher. Aber natürlich wollten die Hofheimer Mädchen auch das letzte Spiel noch gewinnen. So ging es nach nur einer Stunde Pause wieder aufs Parkett, dieses Mal gegen das Team des MJC Trier, das man schon aus dem letzten Jahr kannte. Die Huskies legten gleich mit einem 11:0-Lauf los. Danach kamen die Triererinnen besser ins Spiel und zeigten deutlich mehr Gegenwehr. Das erste Viertel ging dennoch mit 22:12 an Hofheim. Fortan entwickelte sich ein teilweise wildes Spiel. Die Huskies trafen Korb um Korb, hinderten aber auch den Gegner nicht mehr konsequent daran, es ihnen gleichzutun. Das Marburgspiel hatte doch Kraft gekostet, und die Hofheimerinnen gingen nicht mehr jeden Weg mit. Da sie aber auch selbst auf wenig Gegenwehr stießen, bauten sie den Vorsprung kontinuierlich aus. Nach 52:33 zur Pause und 80:50 nach dem dritten Viertel gelang auch hier wieder ein Hunderter. 102:70 hieß es am Ende.

Wie im letzten Jahr hatten die Huskies damit alle Spiele gewonnen und können sich "Regionalmeister" nennen, auch wenn es dafür keine Medaille gibt. Wichtiger ist aber die Qualifikation zur südwestdeutschen Meisterschaft, die am kommenden Wochenende in Stuttgart stattfindet.

Es spielten: Alexa, Alisa, Amélie, Jil, Louisa, Magdalena, Paula, Saskia, Svenja und Valerie, gecoacht von Rolf Weidemann.

Regionalmeisterschaft wu16


<<<
<<
>>
>>>
15.04.2018
wu14-1 gewinnt die Regionalmeisterschaften Südwest/Nord in Trier

Nach erfolgreicher Titelverteidigung mit dem Hessenmeistertitel im Gepäck reisten an diesem Wochenende die Hofheimerinnen der wu14 nach Trier zum Turnier um die Regionalmeisterschaft Südwest/Nord. In ihrem ersten Spiel des Turniers trafen die Gäste aus Hofheim auf den Zweitplatzierten der Rheinland-Pfalzmeisterschaften aus Bitburg. Nach einem zögerlichen Beginn gegen die unbekannten Gegnerinnen kamen die Huskies Mitte des zweiten Viertels gut ins Spiel. Bitburg erwies sich als unbequemer Gegner, der allerdings gegen die Hofheimerinnen wenig ausrichten konnte. Hofheim ging mit 37:14 in die Halbzeit. In der zweiten Hälfte konnten alle Spielerinnen ihr gutes Zusammenspiel unter Beweis stellen. Das Spiel ging ungefährdet mit 75:31 an Hofheim.

Am Sonntag stand als erstes das Spiel gegen die hessischen Vizemeister aus Roßdorf auf dem Plan. Nach starkem Beginn der Roßdorferinnen gingen diese schnell in Führung, und unsere Mädchen hatten Mühe, diese wieder aufzuholen, zumal viele leichte Körbe nicht gelangen. Die Verteidigung war allerdings auch jetzt schon recht passabel, was eine höhere Führung der Roßdorferinnen verhinderte. Erst gegen Ende der ersten Hälfte konnten die Hofheimerinnen ihre Stärken besser einsetzen und mit schnellem Passpiel und guten Rebounds erstmals in Führung gehen. Nach der Halbzeit folgte Korb auf Korb, und die Huskies konnten die Führung weiter ausbauen. Das Spiel ging mit 56:41 an Hofheim.

Im letzten Spiel des Turniers trafen die Hofheimerinnen schließlich auf den MJC Trier. Der Rheinland-Pfälzische Meister hatte bisher noch kein Spiel des Wochenendes gewinnen können. So war die Favoritenrolle klar auf der Seite des TV Hofheim. Das Trainergespann Valerie und Birgit setzte somit auf möglichst hohe Spielanteile für alle Spielerinnen, zumal Emma mit Verletzung ausfiel. Das Spiel gestaltete sich von Beginn klar zugunsten Hofheims, und zur Halbzeit führten die Gäste bereits mit 23:41. Auch in der zweiten Halbzeit wurden die Huskies souverän ihrer Favoritenrolle gerecht und bestimmten das Spiel über weite Strecken. Das Ergebnis fiel mit 49:70 entsprechend deutlich aus.

Der TV Hofheim als Turniersieger und die SKG Roßdorf haben sich damit für die Regionalmeisterschaften qualifiziert und treffen dort auf die Mannschaften aus Schwäbisch Hall und Stuttgart.

Für den TV Hofheim spielten Lucy Voss, Hannah Bailly, Johanna König, Letizia Masci, Isabelle Theysohn, Emma Veysset, Juli Claussen, Marta Gelhaar, Carlotta Jüterbock, Rebekka Ottes und Franziska Stroh.

Regionalmeisterschaft wu14

Regionalmeisterschaft wu14


<<<
<<
>>
>>>
05.04.2018
Ostercamp

Beim Ostercamp des TV Hofheim arbeiten junge Basketballer unter der Anleitung qualifizierter Übungsleiter an der Verbesserung ihrer individuellen basketballerischen Fähigkeiten. Spiel und Spaß kommen natürlich auch nicht zu kurz.

Ostercamp


<<<
<<
>>
>>>
25.03.2018
wu14 wird Hessenmeister!!!
TV Hofheim - Eintracht Frankfurt 85:55
TV Hofheim - SKG Roßdorf 78:47

Als Tabellenerster der Oberliga empfingen die Hofheimerinnen heute die Mannschaften aus Marburg, Roßdorf und Frankfurt zum Turnier um die Hessenmeisterschaft. Das erste Spiel des Tages gegen den vermeintlich schwächeren Gegner aus Frankfurt begann auf beiden Seiten nervös. Die Gastgeberinnen fanden relativ schnell ins Spiel, die Verteidigung arbeitete fleißig, und die Hofheimerinnen beendeten ein hart umkämpftes Viertel mit zehn Punkten Vorsprung (24:14).

Im zweiten Viertel starteten die Frankfurterinnen eine Aufholjagd. Die Hofheimer Mädchen kamen etwas verzögert ins Spiel, fanden aber zunehmend besser den Korb. Das Spiel wurde durch viele Fouls bestimmt. Allerdings konnte sich die Freiwurfquote sehen lassen. Hofheim setzte sich ab und ging mit 45:28 in die Halbzeit.

Im dritten Viertel konnten die Hofheimerinnen ihren Vorsprung zunächst einmal ausbauen. Aber gegen Ende des Viertels kam es zu Konzentrationsschwächen in der Verteidigung. Das Viertel endete trotzdem deutlich mit 61:43.

Das letzte Viertel begann erneut unkonzentriert. Dann aber erinnerten sich die Titelverteidiger aus Hofheim auf ihre Stärken, und mit engagierter Verteidigung und starkem Passspiel gelangen wieder tolle Korberfolge. Das Spiel endete deutlich und verdient mit 85:55 für Hofheim.

Es spielten: Emma 20, Lucy 18, Marta 12, Hannah 10, Johanna 9, Leti 8, Juli 4, Franzi 2, Isi 2, Linda, Carlotta, Rebekka

Im zweiten Halbfinale traf Marburg als Tabellenzweiter der Oberliga auf die Mannschaft aus Roßdorf. Das Spiel ging nach einem spannenden Kampf an Roßdorf. Im Spiel um Platz drei standen sich daher dann am Nachmittag die Mädchen des BC Marburg und der Eintracht Frankfurt gegenüber. Dieses Spiel ging trotz tapferer Gegenwehr der Marburgerinnen deutlich an Frankfurt.

Um 17:00 Uhr trafen dann Roßdorf und Hofheim im Spiel um den Hessenmeistertitel aufeinander. Nachdem die Qualifikation für die nächste Runde in Trier damit sicher war, wollten die Gastgeberinnen jetzt auch den Titel verteidigen. Das erste Viertel begann ausgeglichen aber mit leichten Vorteilen für die Heimmannschaft. Die Roßdorferinnen erwiesen sich als erwartet starke Gegnerinnen. Im zweiten Viertel konnten die Hofheimerinnen ihre Führung weiter ausbauen. Das Passspiel und die über weite Strecken konzentrierte Verteidigung zeigten Wirkung. So ging es mit 37:26 in die Halbzeit.

Nach der Halbzeit bauten die Hofheimerinnen ihren Vorsprung weiter aus. Das Zusammenspiel in verschiedenen Besetzungen klappte immer besser, und schöne Spielzüge ließen die Führung weiter wachsen. Im Schlussviertel gab es keine Zweifel mehr am Sieg der Gastgeberinnen. Mit 78:47 gewann die wu14 des TV Hofheim das Turnier und krönte eine überragende Saison mit dem verdienten Hessenmeistertitel.

Es spielten: Lucy 22, Hannah 14, Marta 12, Leti 10, Emma 6, Juli 6, Isi 4, Rebekka 2, Franzi 2, Johanna, Carlotta, Linda

wu14 Hessenmeisterschaft


<<<
<<
>>
>>>
24.03.2018
Hessenmeisterschaft der wu14 in Hofheim

Nachdem vor zwei Wochen bereits die Hessenmeisterschaft der wu16 in Hofheim stattgefunden hat, steht an diesem Wochenende die Hessenmeisterschaft der wu14 auf dem Programm. Die Mädchen der wu14 haben die Oberliga souverän gewonnen und möchten nun natürlich die Saison mit dem Hessenmeistertitel krönen. Dazu müssen sie sich am Sonntag, dem 25.3., in der heimischen Brühlwiesenhalle gegen den BC Marburg, die SKG Roßdorf und Eintracht Frankfurt im Endrundenturnier durchsetzen.

10:00 Uhr TV Hofheim - Eintracht Frankfurt

12:00 Uhr BC Marburg - SKG Roßdorf

15:00 Uhr Verlierer Spiel 1 - Verlierer Spiel 2

17:00 Uhr Sieger Spiel 1 - Sieger Spiel 2

Die Hofheimer Mädchen freuen sich natürlich über viele Zuschauer, die sie bei ihrem Vorhaben unterstützen. Für das leibliche Wohl der Besucher wird in bewährter Weise mit einer Kuchentheke, Getränken und einem Imbiss gesorgt.


<<<
<<
>>
>>>
22.03.2018
jbbl try outs in Hofheim!

Der Standort Hofheim (Anbindung an das TZI Hofheim, enge Zusammenarbeit mit dem HBV) geht mit dem Jahrgang 2003/2004 in die JBBL Qualifikation und lädt alle interessierten Spieler hierzu ein. Am Freitag, dem 23.März 17.00 Uhr - 19.00 Uhr, finden in Hofheim die ersten try outs statt. Wer Interesse hat und sich zu den try outs anmelden möchte, meldet sich bitte per email bei: JBBLtryouts2018@tvhofheim-basketball.de


<<<
<<
>>
>>>
18.03.2018
u10-1 gewinnt nach starkem Schlussspurt und wird Kreismeister
Makkabi Frankfurt - TV Hofheim 44:49

Zum letzten Saisonspiel reiste die mu10-1 mit nur sechs Spielern zum Tabellenzweiten Makkabi Frankfurt. Hofheim spielte ein gutes erstes Viertel und ging zunächst mit 5:12 in Führung. Im zweiten und dritten Viertel drehten die Gastgeber allerdings auf, während den Huskies insbesondere im Angriff gar nichts gelang. Mit 15:6 und 18:6 gingen die beiden Abschnitte deutlich verloren, und so sah es beim Stand von 38:24 vor dem Schlussabschnitt nach einer klaren Niederlage aus.

Makkabis besten Spieler, der fast durchgängig auf dem Spielfeld war, verließen allerdings langsam die Kräfte, während bei Hofheim der Glaube an die eigenen Fähigkeiten zurück kam. Punkt um Punkt wurde der Abstand verkürzt, und in der 38. Minute lag Hofheim erstmals wieder vorn. Nervenstark wurden die letzten beiden Minuten der Saison heruntergespielt. Die Huskies erzielten im letzten Viertel mehr Punkte (25) als in den drei Vierteln zuvor (24). Am Ende brachte einmal mehr die mannschaftliche Ausgewogenheit Hofheims einen Sieg über die besseren Einzelspieler. Linus Herzog, Christoph Rissom, Emil Wagner, Konsti Keller, Omid Sherzad und Christian Bock trugen sich allesamt in die Scorerliste ein und ließen Trainer Jürgen Beyer stolz auf eine tolle Saison zurück blicken.

Hofheim gewann somit alle sechs Spiele der Platzierungsrunde in der für die u10 zweithöchsten Klasse, der Kreisliga A. Über die gesamte Saison gerechnet verbuchten die Huskies 11 Siege in 13 Spielen, und der Kreismeister-Titel tröstet alle über die kurze Einttäuschung hinweg, dass sich die Mannschaft als dritter der Vorrunde in diesem Jahr nicht für die Bezirksliga qualifizierte, die aus den jeweils beiden besten Teams der beiden Vorrundengruppen gebildet wurde.


<<<
<<
>>
>>>
14.03.2018
Landesentscheid "Jugend trainiert für Olympia"
Main-Taunus Schule Hofheim erringt ersten und vierten Platz

Die Main-Taunus Schule hat am heutigen Mittwoch beim Landesentscheid des Wettbewerbs "Jugend trainiert für Olympia" in Kassel in der Wettkampfklasse IV (Jahrgang 2005 und jünger) bei den Mädchen einen hervorragenden ersten Platz und bei den Jungen einen guten vierten Platz erreicht. Über den Regionalentscheid hatten sich beide Teams für den Landesentscheid qualifiziert. In einem neuen Spielsystem wurde gleich von Beginn an im K.-o.-System gespielt. Sowohl die Mädchen als auch die Jungen lösten ihre erste Aufgabe mit den ersten Gegnern gut und standen somit schon im Halbfinale.

Die Jungen spielten dieses gegen den späteren Landesieger, die Carl von Weinberg Schule Frankfurt. Dieses Spiel wurde verloren, und nun hieß der Gegner um Platz drei Gießen. Leider wurden zu viele einfache Würfe nicht verwertet, sodass das Spiel verloren wurde. Damit erreichte die Mannschaft einen guten vierten Platz.

Die Mädchen spielten im Halbfinale gegen Oberursel anfangs ein ausgeglichenes Spiel. Am Ende konnten sie aber deutlich gewinnen. Damit standen sie im Finale! Der Gegner war Marburg. Marburg zog schnell auf 10:6 weg, doch Hofheim konnte dagegenhalten und übernahm in der zweiten Halbzeit die Führung in einem immer spannenden Spiel. Am Ende gewann Hofheim die Begegnung mit 38:32.

Das Mädchen-Team der Main-Taunus Schule: Fiona Demmer, Christine Göhlen, Chiara Irani, Johanna König, Leni Kschischo, Angelina Loncar und Sarah Schumacher

Das Jungen-Team der Main-Taunus Schule: Joah Clesle, Finn Diekstall, Niklas Gabriel, Benjamin Hubert, Johannes Hubert, Ben Kiefer, Samuel Klüh, Serafin Kopp und Felix Wolf

Jugend trainiert für Olympia


<<<
<<
>>
>>>
11.03.2018
wu16 wird hessischer Vizemeister
Qualifikation für den Regionalentscheid nach großem Kampf geschafft

Am heutigen Sonntag fanden die hessischen Meisterschaften der wu16 in der heimischen Brühlwiesenhalle statt. Erster Gegner im Halbfinale war der TSV Grünberg, der die Oberliga auf Platz vier abgeschlossen hatte.

Die Hofheimerinnen konnten nur zu neunt antreten. Unter anderem musste Paula krankheitsbedingt absagen. So witterten die Grünbergerinnen ihre Chance. Von Beginn an störten sie das Aufbauspiel der Gastgeberinnen erfolgreich und erarbeiteten sich schnell eine Führung. Am Ende des ersten Viertels hieß es 12:16, und die Huskies waren gewarnt. Im zweiten Abschnitt kamen die Hofheimer Mädchen dann besser in Schwung. Die Angriffe wurden sicherer zu Ende gespielt, und die Wurfquote wurde besser, sodass zur Halbzeit eine hauchdünne Führung von 30:29 an der Tafel stand.

Wer gedacht hatte, dass das Spiel nun den aus der Runde bekannten Verlauf nehmen würde, der sah sich getäuscht. Grünberg kam sehr energiegeladen aus der Kabine, während die Huskies etwas den Faden verloren hatten. Viele hastige Würfe und ungenaue Pässe bauten den Gegner auf, der das Viertel mit 5:18 für sich entschied. Somit stand vor dem letzten Viertel mit 35:47 ein 12-Punkte-Rückstand auf der Tafel. Die Huskies liefen Gefahr, nach einer sehr überzeugenden Saison schon jetzt aus den weiteren Wettbewerben auszuscheiden.

Aber mit einer tollen kämpferischen Leistung und auch wieder mehr Erfolg unter dem Korb arbeiteten sich die Huskies zurück ins Spiel. Punkt für Punkt wurde der Abstand verkürzt, bis die Hofheimerinnen 2 Minuten und 47 Sekunden vor Schluss erstmals wieder in Führung gingen. Grünberg gelang in dieser Phase nichts mehr, und die Huskies konnten den Vorsprung in den letzten beiden Minuten sogar noch deutlich ausbauen. Am Ende stand es 65:53. In zehn Minuten hatten die Hofheimerinnen aus 12 Punkten Rückstand einen 12-Punkte-Sieg gemacht.

Damit war das Finale erreicht und auch die Qualifikation zum Regionalentscheid gesichert. Im zweiten Halbfinale gewann BC Marburg gegen Eintracht Frankfurt. Eintracht Frankfurt gewann dann in einem spannenden Spiel um Platz drei gegen Grünberg die Bronzemedaille.

Das Finale bestritten wie im vergangenen Jahr der BC Marburg und der TV Hofheim. Marburg begann das Spiel konzentrierter und zog schnell mit 2:9 davon. Dann aber begannen die Huskies an die gute Leistung im Schlussviertel gegen Grünberg anzuknüpfen. Die Verteidigung wurde aufmerksamer, die eigenen Fehler wurden weniger, und es fanden mehr und mehr Bälle den Weg in der Korb. Am Ende des ersten Viertels stand es 16:19 für Marburg.

Das zweite Viertel verlief äußerst spannend. Meist lag Marburg mit wenigen Punkten vorn. Die Hofheimerinnen hielten aber den Anschluss. In der 17. Minute führte dann ein kleiner Lauf sogar zu einer zwischenzeitlichen 29:27 Führung für die Huskies. Marburg konterte aber mit einem Dreier und übernahm wieder die Führung. Gegen Ende des Viertels schlichen sich dann Unkonzentriertheiten bei den Gastgeberinnen ein, sodass Marburg bis zur Pause mit 30:37 davonziehen konnte.

Wie schon im Spiel zuvor sollte das dritte Viertel das schwächste der Huskies werden. Man sah deutlich, dass Kraft und Konzentration nachließen. Viele Fehler im Aufbau und bei den Würfen machten es den Marburgerinnen leicht, die Führung weiter auszubauen. So stand es vor dem Schlussviertel schon 43:62.

Die Huskies zeigten aber weiterhin eine tolle Moral. Auch in den letzten zehn Minuten gaben sie alles, auch wenn klar war, dass Marburg heute nicht zu schlagen war. So gelang es den Hofheimerinnen, immerhin dieses letzte Viertel zu gewinnen. Am Ende hieß es 59:74, und Marburg war verdient Hessenmeister.

Auch wenn es wieder nicht mit der Hessenmeisterschaft geklappt hat, können die Huskies doch stolz sein. Die tolle kämpferische Leistung im ersten Spiel und die Tatsache, dass man das Spiel gegen Marburg lange ausgeglichen halten konnte, lassen für die weiteren Spiele hoffen. Dann sind hoffentlich wieder alle gesund und munter dabei.

Für Hofheim spielten: Lucy, Amélie, Alisa, Magdalena, Svenja, Louisa, Rebekka, Saskia und Emma, gecoacht von Rolo und Saymon.

Vielen Dank an alle Helferinnen und Helfer, Kuchen- und Salatspender, Nudel- und Soßenkocher. Der TV Hofheim war ein guter und würdiger Gastgeber für die Hessenmeisterschaften und kann stolz auf das Turnier zurückblicken.

Der Regionalentscheid zwischen BC Marburg, TV Hofheim, ASC Theresianum Mainz und MJC Trier findet am 14.4./15.4. in Mainz statt.

wu16 Hessenmeisterschaft


<<<
<<
>>
>>>
11.03.2018
try-outs u12, mu14 und mu16

Die Hofheim Huskies laden zu den Oberliga try-outs für die u12, mu14 und mu16 ein. Wer Lust hat, leistungsorientiert Basketball zu spielen, kommt einfach in der Brühlwiesenhalle vorbei. Wir freuen uns auf Euch! Die try outs finden an folgenden Terminen statt:

u12 (Jahrgang 2007 und jünger):

17.3., 11.00 Uhr - 12.30 Uhr

20.3., 17.00 Uhr - 18.30 Uhr

mu14 (Jahrgang 2005 und Jahrgang 2006):

15.3., 16.30 Uhr - 18.00 Uhr

21.3., 15.30 Uhr - 17.00 Uhr

mu16 (Jahrgang 2003 und Jahrgang 2004):

13.3., 18.30 Uhr - 20.00 Uhr

20.3., 18.30 Uhr - 20.00 Uhr


<<<
<<
>>
>>>
11.03.2018
mu14-1 beendet Oberligasaison mit einem Sieg
TV Hofheim - SG Weiterstadt 57:55(30:27)

Auch das letzte Spiel in der mu14 Oberliga-Saison lief nicht so, wie man es sich vorgestellt hatte. Der Spielplan hatte den Hofheimern anfangs der Saison die Gegner der oberen Tabellenhälfte beschert, am Ende dann die "unteren Teams". Der Gegner im letzten Saisonspiel war die SG Weiterstadt, das Team, welches noch kein Spiel gewonnen hatte. Luis war zwar wieder gesund, nun hatte es aber Lucas erwischt! Somit saßen die beiden großen Spieler Dejan (Bänderriss) und Lucas auf der Bank und "fieberten" mit ihrer Mannschaft mit. Fabi aus der mu14-2 half aus, sodass neun Spieler zur Verfügung standen.

Luis und Max übernahmen in diesem Spiel sehr viel Verantwortung, und die anderen zogen mit. Hofheim konnte sich auf 18:12 absetzen. Weiterstadt glich jedoch in der 18. Minute zum 23:23 aus. Gerade Max und Luis gerieten nun in Foulprobleme. Um sie zu schützen, wurden sie auf die Bank beordert. Jetzt übernahm Weiterstadt das Spiel und ging mit 38:44 (29. Minute) in Führung. Das letzte Viertel entwickelte sich erneut zu einem Krimi. Keine Mannschaft konnte sich absetzen. Der Abstand betrug maximal zwei Punkte. Luis foulte sich in der 34. Minute heraus. Das Spiel drohte zu kippen. In der 36. Minute ging Weiterstadt mit 51:53 in Führung, dann sogar mit 52:55. Max ließ die Hofheimer mit zwei Punkten zum 54:55 aufschließen. Dann erhielt Pascal zwei Freiwürfe. Er erzielte den Ausgleich (55:55) bei noch 14 Sekunden auf der Spieluhr. Weiterstadt hatte Ballbesitz und ging zum Korb. Diese Aktion war erfolglos, und Samuel holte den Rebound. Hofheim hatte noch 7 Sekunden für den letzten Angriff. Max wurde bei verbliebenen 1,2 Sekunden gefoult und traf anschließend beide Freiwürfe! Ein erfolgreicher Abschluss der Saison, den die Jungen sehr genossen!

Für die Hofheim Huskies spielten: Maximilian Bös, Niko Fuß, Julius Hassel, Pascal Herzog, Benjamin Hubert, Samuel Klüh, Luis Kopp, Fabi Fall und Felix Wolf


<<<
<<
>>
>>>
11.03.2018
mu10-1 mit durchwachsener Leistung zum nächsten Sieg
SG Hausen - TV Hofheim 40:49

Im vorletzten Saisonspiel trat die mu10-1 gegen die außer Konkurrenz spielende Mannschaft der SG Hausen/Taunus an, bei der insgesamt drei u12-Spieler zum Einsatz kamen. Die Huskies erzielten zwar den ersten Korb, fanden aber nur zäh ins Spiel und lagen nach den ersten zehn Minuten knapp mit 11:10 hinten. Die Ansprache des Trainers in der Pause zeigte jedoch Wirkung, und nach zehn Punkten in Folge schien es, als würde Hofheim im zweiten Viertel zu gewohnter Dominanz finden. Aber in der Folge leisteten sich die Spieler zu viele individuelle Fehler, sodass es nur mit einer knappen Führung von 20:25 in die Halbzeit ging. Das dritte Viertel blieb ausgeglichen (30:35) und bis zur 35. Minute war beim Stand von 37:39 kein Sieger absehbar. Hofheim bewies aber Nervenstärke im Angriff und gute Kondition in der Verteidigung, sodass es am Ende zum fünften Sieg im fünften Platzierungsspiel reichte.

Linus Herzog, Amar Kozica, Christoph Rissom, Emil Wagner, Konsti Keller, Omid Sherzad, Camille Bailleul und Christian Bock haben damit zunächst die Tabellenführung gesichert. Am nächsten Sonntag kommt es zum abschließenden Showdown gegen die in der Tabelle zweitplatzierte Mannschaft von Makkabi Frankfurt.


<<<
<<
>>
>>>
09.03.2018
Hessenmeisterschaft der wu16 in Hofheim

Nachdem die Mädchen der wu16-1 die Meisterschaft der Oberliga errungen haben, haben sie damit auch das Recht erworben, das Endrundenturnier um die Hessenmeisterschaft auszurichten. Dieses findet am Sonntag, dem 11.3., in Hofheim statt. Alle Spiele werden in der Brühlwiesenhalle (alt) ausgetragen und sind wie folgt angesetzt:

10:00 Uhr TV Hofheim - TSV Grünberg

12:00 Uhr BC Marburg - Eintracht Frankfurt

15:00 Uhr Verlierer Spiel 1 - Verlierer Spiel 2

17:00 Uhr Sieger Spiel 1 - Sieger Spiel 2

Die Hofheimer Mädchen freuen sich natürlich über viele Zuschauer, die sie lautstark anfeuern. Für das leibliche Wohl der Besucher wird mit einer Kuchentheke, Getränken und einem Imbiss gesorgt.


<<<
<<
>>
>>>
04.03.2018
wu14-2 beendet Landesliga-Saison erfolgreich
TV Hofheim 2 - MTV Kronberg 67:51(35:34)

Nur sechs Spielerinnen waren für die Huskies am Abend am Start. Vier davon hatten am Vormittag schon den Oberliga-Krimi in Grünberg bestritten. Entsprechend war die Spielstrategie der Trainerin klar. Es galt, das Spiel kräfteschonend und ohne Verletzungen zu überstehen. Die Kronbergerinnen traten mit elf Spielerinnen an. Trotzdem mussten sie vor dem Kampfgeist der Huskies kapitulieren.

Zur Halbzeit lagen die Hofheimer Mädchen zwar nur mit einem Punkt in Führung, aber im dritten Viertel setzten sie sich mit 16 Punkten Vorsprung deutlich ab. Diesen Vorsprung hielten sie die restliche Spielzeit aufrecht und siegten schließlich mit 67:51.

Damit hat das Team die wu14 Landesliga verdient gewonnen.

Heute spielten für die Huskies: Johanna, Isabella, Juli, Angelina, Carlotta und Inga


<<<
<<
>>
>>>
04.03.2018
wu14-1 Oberliga-Team beendet reguläre Saison mit einem Sieg und einer Niederlage
TV Hofheim - TSV Butzbach 114:44(47:21)
TSV Grünberg - TV Hofheim 95:85(37:44, 68:68, 72:72)

Im vorletzten Spiel der regulären Saison waren die Mädchen des TSV Butzbach zu Gast in der Brühlwiesenhalle. Von Verletzungspech und der Grippewelle beeinträchtigt, musste das Team des TV Hofheim ohne Lucy, Linda, Marta und Emma auskommen. Die acht verbleibenden Mädchen waren trotzdem sehr motiviert und starteten souverän in das Spiel.

Alle Spielerinnen übernahmen von Beginn an Verantwortung, und so gelang eine schnelle und deutliche Führung, die im Spielverlauf schließlich in einem Punkte-Feuerwerk der Huskies endete. Das Spiel endete 114:44 (Halbzeitstand 47:21)

Es spielten: Hannah (17 Punkte), Juli (32 P), Carlotta (12 P), Johanna (10 P) Letizia (16 P), Rebekka (4 P), Franziska (4 P), Isabella (19 P)

Diesen Sonntag waren die Huskies dann zu Gast beim TSV Grünberg. Mit einem Kader von nur sechs Spielerinnen waren die Vorzeichen denkbar schlecht. Dennoch starteten die Hofheimerinnen ordentlich ins Spiel und gestalteten es über weite Strecken ausgeglichen. Nach 13:24 am Ende des ersten Viertels, stand es zur Halbzeit 37:44. Auch nach der Pause kämpften die Huskies weiter und zeichneten sich durch eine gute Defense-Arbeit aus. Mit 54:58 starteten sie schließlich in den letzten reguläre Spielabschnitt, den sie mit einer hohen Foulbelastung überstehen mussten.

Die Hofheimer Mädchen kämpften unerschrocken weiter und wollten den Sieg mitnehmen. Dann erhielt jedoch Emma kurz vor Ende der regulären Spielzeit das fünfte persönliche Foul. In der nun folgenden Phase zeigte sich, dass die Kräfte der Huskies zusehends schwanden. Dennoch ließen sie keine Möglichkeit in der Offense aus, verteidigten jeden Angriff und kämpften um jeden Ball. Es stand schließlich 68:68 und so ging das Spiel nach einer kurzen Pause in die erste Verlängerung. Wer die Huskies-Mädchen jetzt erlebte, der konnte nur sprachlos zuschauen. Der Mannschaftsgeist war vorbildlich, jede kämpfte für das Team und gab ihr Bestes. Leider schlug jetzt das Pech zu. Mit ebenfalls fünf Fouls konnte Hannah nicht mehr aktiv am Spiel teilnehmen. Die Gäste aus Hofheim kämpften nun zu viert weiter und konnten das Spiel trotz Überzahl des Gegners ausgeglichen halten. Mit 72:72 ging es in die zweite Verlängerung. Leider war die Pechsträhne noch nicht beendet, und auch Johanna erhielt das fünf persönliche Foul. Jetzt standen nur noch drei Huskies auf dem Feld, und immer noch war der Kampfgeist ungebrochen. Die Spielerinnen auf der Bank feuerten ihr Team an und unterstützten die verbleibenden Spielerinnen. Ein Sturz von Juli beendete dann jedoch alle Hoffnungen auf einen glücklichen Ausgang. Da sie eine Verletzung am Knie davon trug, musste sie pausieren. Mit zwei gegen fünf war nichts mehr zu machen. Die Huskies brachten das Spiel schließlich sauber zu Ende. Die Niederlage von 95:85 ändert jedoch nichts mehr an der Tabellenführerschaft der Huskies.

Am 25. März spielen die Huskies um die Hessenmeisterschaft vor heimischen Publikum und freuen sich auf viele Fans und Zuschauer.

Es spielten: Emma, Hannah, Johanna, Juli, Isabella und Carlotta.


<<<
<<
>>
>>>
04.03.2018
Auswärtssieg der mu14-1 in der Oberliga
MTV Kronberg - TV Hofheim 56:70(31:42)

Auch an diesem Wochenende war die klare Anweisung vor dem Spiel, in Sachen Körpersprache, Einsatz und Einstellung alles zu geben, um gewinnen zu können. Die Hofheimer konnten fast komplett anreisen, nur Dejan musste noch aufgrund seines Bänderrisses pausieren. Gut ins Spiel gestartet hieß es schnell 2:8 für Hofheim. Das ganze Spiel hatte Hofheim die Partie im Griff. Kronberg konnte zwar immer wieder aufschließen, aber Hofheim hatte stets eine Antwort parat. 28:38 (17. Minute) und 42:58 (32. Minute) waren die Zwischenstationen. Erneut konnten Luis und Lucas zeigen, wie lange sie schon miteinander spielen und sich gegenseitig mit guten Pässen versorgen können.

Das letzte Spiel der Oberligasaison findet am kommenden Sonntag gegen Weiterstadt in Hofheim statt.

Für die Hofheim Huskies spielten: Maximilian Bös, Sydney Chatelain, Lucas Deetjen, Niko Fuß, Julius Hassel, Pascal Herzog, Benjamin Hubert, Samuel Klüh, Luis Kopp und Felix Wolf


<<<
<<
>>
>>>
01.03.2018
wu14-2 Landesliga Rückblick - vier Spiele, vier Siege
TV Hofheim 2 - SKG Rossdorf 70:50(40:23)
TG Rüsselsheim - TV Hofheim 2 24:92(14:48)
TG Hochheim - TV Hofheim 2 41:80(17:53)
TSG Gießen-Wieseck - TV Hofheim 2 46:84(24:42)

Aus den ersten vier Spielen nach der Winterpause ging das wu14 Landesliga Team des TV Hofheim als deutlicher Sieger hervor. In allen Spielen zeigten die Mädchen ihr Potenzial als Team und als Einzelspieler. Gleich im ersten Spiel Ende Januar mussten die Huskies-Mädchen gegen die SKG Rossdorf antreten, die zu diesem Zeitpunkt die Landesliga-Tabelle anführte. Mit großer Spielfreude erarbeiteten sich die Huskies in diesem Spiel bereits im ersten Spielviertel eine deutliche Führung von über 20 Punkten, die sie sich im gesamten Spielverlauf nicht wieder nehmen ließen.

Das zweite Spiel gegen die TG Rüsselsheim verlief ähnlich gut für die Huskies. Hier war die Losung der Trainerin, alle Spielerinnen aktiv ins Spiel einzubeziehen. Ziel war, dass alle Mädchen sich auf der Punktetafel eintragen konnten. Die Huskies setzten dies hervorragend um und spielten immer wieder konsequent die freien Mitspielerinnen an. Schließlich siegten sie mit 24:92. Als Belohnung steht hier noch für alle Spielerinnen ein Spaghetti-Eis aus.

Ende Februar stand dann ein zusätzliches Spiel an, da das Spiel gegen Hochheim an einem Wochentag nachgeholt wurde. Die jungen Huskies-Mädchen hatten zunächst außerordentlichen Respekt vor dem Hochheimer Team. Es zeigte sich jedoch sehr schnell, dass dies nicht notwendig war. Dem schnellen Spiel der Huskies konnte Hochheim nur wenig entgegensetzen, sodass das Spiel mit 41:80 für den TV Hofheim ausging.

Am vergangenen Sonntag mussten die Huskies schließlich nach Gießen reisen und zeigten auch hier wieder ihre Stärke. Das Zusammenspiel der Mädchen gelang gut, und die Defense-Arbeit war so gut, dass das Gießener Team immer wieder Schwierigkeiten hatte, den Ball überhaupt ins Spiel zu bringen.

Trainerin Birgit ist zu Recht stolz auf die Entwicklung der Mädchen. Am kommenden Sonntag steht das letzte Spiel der regulären Saison vor heimischem Publikum in der Brühlwiesenhalle an.

Für die Huskies spielten in diesen Spielen: Johanna, Letizia, Isabella, Carlotta, Inga, Juli, Rebekka, Adeline, Lili, Franzi, Ronja, Emma S., Linda, Alma, Angelina.


<<<
<<
>>
>>>
28.02.2018
wnbl Team startet mit Unentschieden in die Playoffs
TS Jahn München - Rhein-Main Baskets 50:50

Am Sonntag, dem 25.02., um 14:45 Uhr fand das erste Spiel der wnbl Playoffs Achtelfinalpaarung Rhein-Main Baskets gegen TS Jahn München statt. Die Rhein-Main Baskets waren schon am Samstag angereist und hatten sich noch einen schönen Tag in München gemacht. Gut ausgeruht und ausgeschlafen fuhren sie dann am Sonntag in die Halle.

Im ersten Viertel legte München direkt vor und erspielte sich eine 10:4 Führung. Die Rhein-Main Baskets Mädchen bemerkten schnell, dass sie mehr um die Rebounds kämpfen mussten. Gegen die großen Münchnerinnen gab es da einen Nachteil, da unsere große Spielerin mit Kreislaufproblemen geschwächt war. Zum Glück fanden die Würfe der Gegner genausowenig den Weg in den Korb wie die Würfe der Gäste, und so ging das erste Viertel mit einem mageren 14:10 für München aus. Im zweiten Viertel konnten sich die Rhein-Main Baskets durch viel Kampfgeist und großen Einsatz besser in Szene setzen. Sie gewannen die Rebounds und hatten einige Steals. Am Ende des zweiten Viertels erhöhten die Rhein-Main Baskets noch einmal die Intensität und erspielten sich mit einem 0:9 Lauf in den letzten vier Minuten die Führung zur Halbzeit. Mit einer Punkteausbeute von 7:15 ging das zweite Viertel an die Gäste, die zufrieden mit einer 21:25 Führung in die Halbzeitpause gehen konnten.

Nach der Halbzeit hieß es die Führung zu behaupten. Gute Verteidigung und niedrige Wurfquoten machte es den Spielerinnen schwer, davonzuziehen und eine klare Führung zu erspielen. Bei einer Punkteausbeute von 14:12 für München hielten die Rhein Main Baskets weiterhin ihre Führung. Nun ging es in das entscheidende letzte Viertel. Die Gäste aus Hessen erwischten den besseren Start und erspielten sich nach fünf Minuten eine 40:45 Führung. Dieser Vorsprung schrumpfte jedoch immer weiter je weniger Zeit auf der Uhr war, bis München dann doch der Ausgleich gelang. Die Zeit war aber noch nicht um, und so gab es nochmal eine heiße Phase am Ende, die beiden Teams volle Konzentration abverlangte. Bei einem Punktestand von 50:50 hatte Jahn München den Ball, und es waren noch 27 Sekunden auf der Spieluhr. Die Gastgeber spielten die Zeit gut herunter und nahmen einen Wurf, der zum Glück nicht den Weg in den Korb fand. Unglücklicherweise holten sie sich den Rebound, waren jedoch von dem Signal der 24-Sekunden Uhr kurz verwirrt. Als sie bemerkten, dass auf der Spieluhr noch 3 Sekunden waren, nahmen sie noch einen wilden Wurf, der aber auch nicht in den Korb traf. Die Rhein Main Baskets konnten tief durchatmen, denn sie hatten sich zu acht ein Unentschieden (50:50) bei Jahn München erkämpft.

Am Sonntag muss nun Jahn München nach Hofheim reisen, und der Gewinner dieses Spiels trifft im Viertelfinale auf die Rhöndorf Dragons. Durch das Unentschieden im Hinspiel spielt die Korbdifferenz im Rückspiel keine Rolle. Das Spiel kann man am Sonntag um 16:00 Uhr in Hofheim in der Brühlwiesenhalle anschauen. Die Mädchen der Rhein-Main Baskets hoffen auf eine volle Halle und lautstarke Unterstützung.

Es spielten: Paula Süssmann (13 Punkte), Sari Cornelius (9 Punkte), Louisa Schmidt (6 Punkte), Lena Herrmann (6 Punkte), Jule Seegräber (5 Punkte), Isabel Gregor (5 Punkte), Saskia Stegbauer (3 Punkte) und Lejla Jugo (2 Punkte).

wnbl Playoffs

wnbl Playoffs


<<<
<<
>>
>>>
28.02.2018
Regionalentscheid "Jugend trainiert für Olympia" in Hofheim
Beide Mannschaften der Main-Taunus Schule fahren zum Landesentscheid

In der Wettkampfklasse IV (Jahrgang 2005 und jünger) gab es bei den Jungen ein Teilnehmerfeld von sechs Mannschaften. In zwei Gruppen wurden die Platzierungen ausgespielt. Dann kam es zu den Halbfinal- und Finalbegegnungen. Die Main-Taunus Schule konnte in ihrer Gruppe mühelos den ersten Rang belegen und spielte im Halbfinale gegen die Gutenbergschule aus Wiesbaden. Dieses Spiel konnte sie auch sicher für sich entscheiden und qualifizierte sich damit für das Finale gegen Bensheim. Zur Halbzeit stand es dort 15:15. Das Spiel war überaus spannend. Am Ende lag Bensheim mit 3 Punkten vorn. Die Main-Taunus Schule hätte noch mit einem Dreier ausgleichen können. Diese Chance wurde jedoch vergeben, und Bensheim gewann das Spiel und damit auch das Turnier.

Bei den Mädchen hatte leider eine Mannschaft zurückgezogen, sodass es nur ein Spiel um Platz eins gab, die Main-Taunus Schule aus Hofheim gegen die Oranienschule aus Wiesbaden. Dieses Spiel wurde von der Main-Taunus Schule klar gewonnen, und sie wurde damit Sieger des Turniers. Dadurch, dass die Erst- und Zweitplatzierten zum Landesentscheid qualifiziert sind, fahren das weibliche und das männliche Team der Main-Taunus Schule in zwei Wochen nach Kassel zum Landesentscheid! Wir wünschen den beiden Teams viel Erfolg!

Für die Main-Taunus Schule spielten:

Ana Brdar, Christine Göhlen, Chiara Irani, Johanna König, Leni Kschischo, Angelina Loncar und Sarah Schumacher

Joah Clesle, Finn Diekstall, Niklas Gabriel, Benjamin Hubert, Johannes Hubert, Ben Kiefer, Samuel Klüh, Serafin Kopp und Felix Wolf

Jugend trainiert für Olympia

Jugend trainiert für Olympia


<<<
<<
>>
>>>
27.02.2018
Herren 1 besiegen den Tabellenführer
TV Hofheim - TV Okarben 79:62(37:26)

Zum letzten Heimspiel der Saison empfing der TV Hofheim den Tabellenführer aus Okarben. Die Okarbener konnten das Hinspiel im November trotz einer über weite Strecken ansprechenden Hofheimer Leistung für sich entscheiden. Personell konnte Trainer Pillhofer nicht aus dem Vollen schöpfen, wobei der Kader verletzungsbedingt aus lediglich acht Spielern bestand.

Das Spiel startete temporeich mit schnellen Punkten für beide Mannshaften. Anders als noch im Hinspiel, bei dem Hofheim das erste Viertel völlig verschlief, gestaltete sich die Partie sehr ausgeglichen mit mehreren Führungswechseln in der Anfangsphase. Erst im Laufe des zweiten Viertels konnte sich Hofheim zum ersten Mal mit 10 Punkten vom Gegner absetzen und die Führung zunächst behaupten. Mit einer 37:26 Führung der Gastgeber ging es für beide Mannschaften in die Halbzeitpause. Ausschlaggebend für das positive Zwischenresultat aus Sicht der Heimseite waren die konzentriert stehende Defensive, die dem Gegner keine einfachen Punkte zuließ, sowie Shootingstar Pucurica mit seinem Baseline-J.

Entgegen der klaren Ansage des Trainers in der Halbzeit, defensiv weiterhin stabil zu stehen, konnte Okarben, auch durch die individuelle Klasse einzelner Spieler, den Rückstand schnell verkürzen und zwischenzeitlich sogar mit zwei Punkten in Führung gehen. Zwar konnten während dieser Phase des Spiels durch Roth immer wieder Nadelstiche von jenseits der 3-Punkte-Line gesetzt werden, doch erst gegen Ende des dritten Spielabschnitts konnten sich die Hofheimer Herren wieder vollends stabilisieren und sich mit guten Entscheidungen in der Offensive abermals eine Führung zum Ende des dritten Viertels erspielen. Diese konnte in den letzten zehn Spielminuten dann erfolgreich verteidigt werden, wobei hier vor allem Flügelspieler Nikolai Strauch, sicherlich auch beflügelt durch sein neues Gear, mit mehreren Dreiern und Korblegern für die Entscheidung sorgte (17 Punkte im vierten Viertel).

Am Ende stand ein 79:62 auf der Anzeigetafel, was den neunten Hofheimer Saisonsieg bedeutet. Am letzten Spieltag müssen die Herren wie schon in der vergangenen Saison auswärts bei Teutonia Hausen antreten, ehe es im August auf Sprachreise nach Mallorca geht.

Es spielten: Roth (12), Pucurica (4), Albrecht (7), Vignold-Majal (4), Nowak (20), Strauch (17), Harder (6) und Langohr (9). Trainer: Pillhofer (1 technisches Foul)


<<<
<<
>>
>>>
26.02.2018
mu14-1 in der Oberliga erfolgreich
TV Hofheim - BC Wiesbaden 68:63(26:33)

Für die Jungen der mu14 stehen aktuell die wichtigen Spiele gegen die Gegner an, die zu schlagen sind. Gegen Wiesbaden waren die Voraussetzungen allerdings alles andere als gut. Luis musste noch immer mit Grippe aussetzen, und Dejan hatte sich im Training einen Bänderriss zugezogen. Auch Felix hatte den Fuß umgeknickt! Voraussetzung für einen Sieg war eine deutliche Änderung der Körpersprache und Körperspannung der Spieler! Und dies gelang ihnen im Verlauf des Spiels bestens. Hofheim erzielte die erste Führung mit einem Korbleger von Sydney zum 2:0. Danach übernahm Wiesbaden die Führung und baute sie zum 13:25 aus. Zur Halbzeit konnte Hofheim auf 26:33 verkürzen.

Dann begann eine spannende zweite Halbzeit! Wiesbaden blieb immer weiter knapp in Führung. In der 37. Minute lagen die Gäste mit 53:63 vorn. Bei einem so knappen Spiel war dies eigentlich eine komfortable Führung. Doch die Hofheimer Aufholjagd begann. Vielleicht war es ein erfolgreicher Dunking von Lucas, der die Jungen aufweckte. Punkt um Punkt, auch nervenstark von der Freiwurflinie (Max, Niko und Lucas), holten die Huskies auf. Wiesbaden gelang kein Korb mehr und Hofheim gewann das Spiel mit 68:63.

Für die Hofheim Huskies spielten: Maximilian Bös, Sydney Chatelain, Lucas Deetjen, Niko Fuß, Julius Hassel, Pascal Herzog, Benjamin Hubert und Samuel Klüh


<<<
<<
>>
>>>
25.02.2018
wu16-1 verliert gegen Marburg
BC Marburg - TV Hofheim 85:37

Unter ungünstigen Vorzeichen mussten die Huskies zum letzten Oberligaspiel der Saison in Marburg antreten. Die Topscorerinnen Saskia und Paula waren wegen ihres wnbl-Spiels in München nicht dabei, und mit Louisa und Amélie waren zwei weitere Spielerinnen aus der Starting Five noch etwas kränklich.

Auch Marburg verzichtete zunächst darauf, mit der besten Fünf aufs Feld zu gehen, und so entwickelte sich zunächst ein ausgeglichenes Spiel. Es fielen wenig Körbe, bis Marburg beim Stand von 7:8 komplett durchwechselte. Ab da waren die letztjährigen Hessenmeister überlegen und sicherten sich das erste Viertel mit 22:10.

Im zweiten Viertel konnten die Huskies gut mithalten und stemmten sich gegen die Niederlage. Marburg gewann das Viertel nur mit 14:11, sodass es mit 36:21 in die Pause ging.

Nach dem Wechsel ließ der Widerstand der Huskies nach. Marburg kam zu vielen einfachen Punkten, und den Hofheimerinnen gelangen nur noch wenige gute Angriffe. Dazu kam dann auch noch Pech am Korb. Viele Bälle fanden einfach nicht ihr Ziel. Beste Aktion der Huskies war ein Buzzer Beater Dreier von Louisa, die den Ball mit dem Ertönen der Sirene noch weit entfernt von der Dreipunktelinie sicher im Netz unterbrachte (58:31).

Im letzten Viertel merkte man den Hofheimer Mädchen an, dass sie das Spiel nur noch hinter sich bringen wollten. Die Überlegenheit der Marburger war zu deutlich. Gleichzeitig war das Spiel auch für die Tabelle bedeutungslos. So endete es mit einem klaren 85:37.

Beide Teams haben beste Chancen, sich im Finale der Hessenmeisterschaften wiederzusehen, dann hoffentlich in Bestbesetzung. Bei diesem Turnier werden die Karten neu gemischt.

Es spielten: Louisa (9), Amélie (8), Rebekka (6), Svenja (6), Jil (4), Magdalena (4), Emma, Hannah, Alisa, gecoacht von Saymon Engler.

Die Hessenmeisterschaften finden am 11.3.2018 in der Brühlwiesenhalle in Hofheim statt. Die Huskies freuen sich auf viele Fans.


<<<
<<
>>
>>>
25.02.2018
mu10-1 mit Erfolg im letzten Heimspiel der Saison
TV Hofheim - TSG Sulzbach 81:27

Beim Spiel gegen die TSG Sulzbach mussten die Huskies auf ihre beiden längsten Spieler Christian und Camille verzichten. Doch auch mit reduzierter Besetzung gab sich die Mannschaft keine Blöße. Hofheim ging schnell mit 9:0 in Führung, ließ dann aber im Gefühl des sicheren Erfolgs ein wenig nach, sodass die Gäste bis zum Ende des ersten Viertels auf 15:10 herankamen. Dies sollte allerdings das einzige Viertel mit einem relativ knappen Ausgang bleiben.

Hofheim kam immer besser in Schwung und entschied das zweite Viertel mit 27:2, das dritte mit 21:7 und das letzte mit 18:8.

Der Sieg ging in dieser Höhe völlig in Ordnung, weil die Huskies stark verteidigten, nach Ballgewinn schnell und passsicher nach vorn spielten und insgesamt individualtechnisch und mannschaftstaktisch reifer agierten. Gleich vier der sechs Spieler punkteten diesmal zweistellig.

Linus Herzog, Amar Kozica, Christoph Rissom, Emil Wagner, Konsti Keller und Omid Sherzad festigten damit die Tabellenführung, und auch in den beiden abschließenden Auswärtsspielen hat die Mannschaft gute Aussichten, diese Position zu verteidigen.


<<<
<<
>>
>>>
24.02.2018
Huskies beim E2 Kaderlehrgang

Die beiden E2 Kader Frankfurt und Taunus bestritten am Wochenende ihr erstes Spiel! Mit dabei vom TV Hofheim: Johannes, Lias, Nico und Sera aus der u12 (Jakob war leider krank)!

e2 Kader


<<<
<<
>>
>>>
23.02.2018
wnbl Team vor erstem Playoff-Spiel in München
Stars und Sternchen

Wenn am Sonntag, dem 25.2.2018, um 14:45 Uhr bei TS Jahn München die Stars und Sternchen in ihrem ersten Playoff-Spiel der wnbl-Runde 2017/2018 übers Parkett fliegen, wird sich zeigen, ob intensive Trainingseinheiten, Videoanalyse und Teamevent mit vorzeitiger Anreise am Samstag nach München die Sternchen beflügelt, und die Stars auf dem roten Teppich stolpern lässt. Das "who is who" ist klar gesetzt, doch reisen die jungen Rhein-Main Baskets um das Trainergespann Rolo Weidemann und Saymon Engler hochmotiviert an und freuen sich auf den favorisierten Gegner und ein schönes Wochenende in München. Das Saisonziel wurde bereits erreicht. Was nun folgt, heißt, befreit aufspielen, Basketball genießen und schauen was geht.

Die Mädchen werden alles geben und versuchen ihre beste Saisonleistung abzuliefern…, und wer weiß, "who is who?"…, das endgültige Ergebnis gibt es am Sonntag gegen 16:15 Uhr.

Und hier schon mal der Hinweis, am Sonntag, dem 4.3.2018, 16:00 Uhr wird der rote Teppich für das Rückspiel in Hofheim, Brühlwiesenhalle neu, ausgerollt. Die Sternchen (und sicherlich auch die Stars) freuen sich über viele Fans, lautstarke Unterstützung und eine mitreißende Playoff-Atmosphäre.


<<<
<<
>>
>>>
22.02.2018
Main-Taunus Schule erkämpft den fünften Platz!

Die Jungen der Main-Taunus Schule hatten sich über den ersten Platz beim Regionalentscheid in der Wettkampfklasse III (Jahrgang 2003 und 2004) des Wettbewerbs "Jugend trainiert für Olympia" für den Landesentscheid qualifiziert. Dieser fand am Mittwoch in Frankfurt statt. Schon vorher klar war das Fehlen von Nico Irani, der sich leider eine Knieverletzung zugezogen hat, die ihn zum längeren Aussetzen zwingt.

Unglücklicherweise hagelte es im Vorfeld des Turniers weitere grippebedingte Absagen. Die letzte erreichte die Mannschaft am Morgen des Turniers. Derart ersatzgeschwächt, minimierten sich die Möglichkeiten auf einen Medaillenrang. Lukas Schumacher, Bennet Goebel und Luis Kopp waren die Grippe-Kranken, die in Frankfurt schmerzlich vermisst wurden. Dennoch schlugen sich die Jungen tapfer. Mit Robert Barthel, Lucas Deetjen, Niko Fuss, Julius Hassel, Noel Onuk und Julius Sprengard waren sechs Spieler für die Main-Taunus Schule am Start. Leider stellten sie erst gegen Ende des ersten Spiels fest, dass mit ein wenig mehr Einsatz das gegnerische Team aus Hanau hätte geschlagen werden können. Gegen Bad Homburg stand das Spiel bis zum Ende auf der Kippe. Erst in der letzten Minute wurde es durch zwei Unachtsamkeiten des Hofheimer Teams mit 3 Punkten zugunsten der Bad Homburger entschieden. Somit wurde der dritte Platz in der Gruppe belegt, was ein Spiel um Platz fünf bedeutete. Der Gegner war Kassel. Die Hofheimer wollten wenigstens hier zeigen, dass sie gewinnen können, und kämpften entsprechend um den Sieg. Das Spiel wurde gewonnen und die Main-Taunus Schule Hofheim erreichte damit den fünften Platz im Landesentscheid! Glückwunsch!

Jugend trainiert für Olympia


<<<
<<
>>
>>>
20.02.2018
wu14-1 mit zwei Siegen an einem Tag
BC Marburg - TV Hofheim 50:59
TV Langen - TV Hofheim 37:54

Ein hartes Programm stand für die wu14 Oberliga-Mädchen des TV Hofheim am vergangenen Sonntag auf dem Programm. Um 10 Uhr traten sie zunächst zu einem Nachholspiel in Marburg an. Neben der frühen Spielzeit, die den Huskies nicht besonders liegt, mussten die Mädchen auch weiterhin ohne Lucy auskommen, die verletzungsbedingt pausieren muss.

Und so sah alles zunächst auch nach einer Neuauflage des Vorjahresspiels aus. Die frühe Uhrzeit belastete die Hofheimerinnen deutlich. Sie wirkten müde und fanden nicht richtig in ihr Spiel. Die Marburgerinnen hingegen zeigten deutlich, dass sie sich nicht leicht zu schlagen geben würden, und setzten sich direkt deutlich ab. Jetzt hieß es für die Huskies-Mädchen einem Rückstand hinterherlaufen. Eine Situation, die die Hofheimerinnen seit vielen Spieltagen nicht mehr hatten. Aber wie auch schon im letzten Jahr gaben die Hofheimerinnen nicht auf. Nachdem der erste Schock überwunden war, spielten sie konzentriert und nachhaltig in der Verteidigung. Treffer der Marburgerinnen wurden seltener zugelassen, und die eigenen Würfe fanden ihren Weg in den Korb. Kurz vor Ende des ersten Viertels glichen die Hofheimerinnen aus und beendeten das erste Spielviertel mit 12:18. Um diesen Abstand mehr oder weniger das gesamte Spiel zu halten, mussten die Hofheimerinnen richtig arbeiten. Jede Konzentrationsschwäche nutzten die Marburgerinnen, um sich doch wieder näher heranzukämpfen. Nach einem Halbzeitstand von 27:35 und 37:43 nach dem dritten Spielviertel siegten die Hofheimerinnen schließlich wieder mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und brachten das Spiel mit 50:59 nach Hause.

In Marburg spielten: Emma (20), Marta (13), Leti (12), Johanna (8), Juli (2), Hannah (2), Linda (2), Isi, Carlotta, Franzi.

Das zweite Spiel des Tages um 17:30 Uhr in Langen begann mühsam. Die Hofheimerinnen hatten schon das Spiel und die Fahrt nach Marburg in den Knochen und starteten etwas unkonzentriert. So kamen die Gegnerinnen gleich gut ins Spiel. Die Hofheimerinnen, obwohl klare Favoriten, konnten sich nicht absetzen. Im zweiten Viertel kam Langen sogar bis auf zwei Punkte heran. Mit einer jetzt wirklich konzentrierten und guten Verteidigung konnten die Gäste sich endlich absetzen und lagen zur Halbzeit mit 14:29 vorn.

Nach der Halbzeit ging es erneut mühsam weiter. Die Führung war zwar nicht gefährdet, aber der lange Tag forderte von den Mädchen deutlich seinen Tribut. Dank fleißiger Verteidigung endete das Viertel trotz vieler Fehlwürfe mit 22:42. Im letzten Viertel änderte sich nicht mehr viel. Einige Ballverluste verhinderten zwar eine deutlichere Führung, aber generell wird das Zusammenspiel immer besser.Das Spiel ging verdient mit 37:54 an eine hart kämpfende, aber erschöpfte Mannschaft aus Hofheim. Der Tag hat gezeigt, dass die ganze Mannschaft auch mit hohen Belastungen umgehen kann, was neugierig macht auf die nächste Zeit...

In Langen spielten: Marta (15), Emma (8), Johanna (7), Hannah (6), Leti (6), Juli (4), Linda (4), Isi (2), Carlotta (2), Franzi.


<<<
<<
>>
>>>
20.02.2018
Souveräner Sieg der ersten Herren
GSU Frankfurt - TV Hofheim 1 50:72

Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge konnte die erste Herrenmannschaft des TV Hofheim am vergangenen Sonntag durch eine weitgehend konstant starke Leistung einen klaren Auswärtssieg einfahren und das, obwohl Coach Pillhofer nur auf sieben Spieler zurückgreifen konnte.

Doch zunächst lief es erst einmal alles andere als gut. Erst in der vierten Spielminute gelangen die ersten Punkte, und somit lag Hofheim bis zur Mitte des ersten Viertels mit 8:2 hinten. Doch von nun an kam der TV Hofheim-Express ins Rollen. Während dem Gegner kein einziger Punkt mehr gelang, fanden die Hofheimer immer einen erfolgreichen Weg, den Ball im Korb unterzubringen. Sehenswert unter anderen einige Fast Breaks und laut Coach Pillhofer einer der besten Pässe/Assists der Saison von Langohr auf Harder. Somit stand es am Ende des ersten Viertels 8:15 für Hofheim.

Und auch im zweiten Viertel ging es munter weiter. Hofheim war nicht zu stoppen, und der Spielabschnitt wurde mit 7:24 gewonnen. Zur Halbzeit stand es somit 15:39.

Spektakulär zu Beginn der zweiten Halbzeit zwei erfolgreiche Fast Breaks in Folge von Langohr. Doch anschließend ließ insbesondere in der Defense die Konzentration etwas nach, und der Gegner erzielte einige leichte Punkte. Doch Hofheim konnte zumindest in der Offense dagegenhalten, und es gab zwischenzeitlich eine Art offenen Schlagabtausch, wobei innerhalb von zwei Minuten vier Dreier für Hofheim erzielt wurden. Doch weitere Unaufmerksamkeiten in der Defense sorgten dafür, dass der Gegner zu einigen erfolgreichen Abschlüssen kam. Zum Ende des dritten Viertels stand es 37:59. Im Schlussviertel wirkte es ein wenig so, als ob die einen nicht können und die anderen nicht wirklich wollen. Es war letztendlich ausgeglichen und der Endstand war 50:72 für Hofheim.

Erwähnenswert ist, dass die sieben Hofheimer eine hervorragende Mannschaftsleitung zeigten und wunderbaren Teambasketball spielten. Im Training einstudierte Spielzüge wurden umgesetzt, wenige Fehler gemacht und viele gute Entscheidungen getroffen. Auch die Distanzwürfe fanden den Weg in den Korb, insgesamt 10 Dreier, allein 5 durch Pascal Roth. Nach den vier erfolgreichen Fast Breaks von Langohr überlegt dieser auf Anregung von Coach Pillhofer, auf eine neue Position umzuschulen.

Das nächste und letzte Heimspiel in dieser Saison findet am kommenden Sonntag, dem 25. Februar, um 18:00 Uhr in der Brühlwiesenhalle gegen den Tabellenführer aus Okarben statt.

Es spielten: Roth (22), Vignold-Majal (7), Albrecht (9), Brockhoff (18), Harder (6), Kampfenkel und Langohr (10)


<<<
<<
>>
>>>
18.02.2018
wu16 macht Oberligameisterschaft perfekt
TV Hofheim - SG Weiterstadt 103:42

Mit einem ungefährdeten 103:42 sicherten sich die Huskies schon vor dem letzten Spieltag die Meisterschaft in der Oberliga. Bereits im ersten Viertel stellten die Mädchen die Weichen für den Sieg. Nach einem Dreier von Paula stand es nach vier Minuten bereits 19:7. Schon da begann das Trainerteam, der Starting Five nach und nach Pausen zu gönnen und den anderen Spielerinnen viel Spielzeit zu geben. Die nutzten ihre Chance, und so stand es nach den ersten zehn Minuten 29:14. Ähnlich ging es im zweiten Viertel weiter. Die Huskies hatten wenig Mühe, die Gegnerinnen vom Korb fernzuhalten und punkteten selbst sehr zuverlässig. Zur Pause stand es schon 60:20 und die Hoffnung auf den ersten Hunderter der Saison keimte auf.

Das dritte Viertel war etwas zerfahrener. Beide Seiten zeigten nicht den besten Basketball, und es fielen wenige Punkte. Trotzdem ging das Viertel klar an Hofheim, und es stand am Ende 78:29. 22 Punkte bis zur Hundert sahen nach einer machbaren Aufgabe aus, und so legten die Huskies im Schlussviertel noch einmal eine Schippe drauf. Die Defense wurde dabei manchmal etwas vernachlässigt, und Weiterstadt kam über einige Fast Breaks zu Punkten. Zwei Minuten vor Schluss war es dann Svenja, die mit zwei Treffern nacheinander das dreistellige Ergebnis herstellte. Kuchenbacken ist angesagt! Am Ende hieß es 103:42.

Das Spiel forderte nicht die allerbeste Leistung von den Huskies, aber sie spielten sehr souverän und punkteten sehr variantenreich. Die Partie am kommenden Samstag in Marburg ist nun bedeutungslos für die Tabelle. Durch das Achtelfinale der wnbl werden die Top-Scorerinnen Paula und Saskia fehlen. Daher werden andere Leistungsträgerinnen gefragt sein. Der vorläufige Höhepunkt der Saison wird dann das Final Four Turnier um die Hessenmeisterschaft (voraussichtlich am 11.3.2018 in eigener Halle).

Es spielten: Alexa (2), Amélie (8), Alisa, Jil (5), Magdalena, Svenja (8), Louisa (5), Rebekka (2), Saskia (40), Paula (33), gecoacht von Saymon und Rolo.


<< 1 2 3 4 5 >>
Termine:
Dienstag, 15.05.2018
Mitgliederversammlung Förderkreis (Einladung, Anschreiben)

Heimspieltermine:
keine aktuellen Termine

Ergebnisse:
Samstag, 14.04.2018
ASC Mainz wu16-1 28:100
TV Bitburg wu14-1 31:75
Sonntag, 15.04.2018
TG Hochheim 1 wu18 54:42
BC Marburg wu16-1 56:78
SKG Roßdorf wu14-1 41:56
SG Wallau/Laasphe wu18 26:79
MJC Trier wu16-1 70:102
MJC Trier wu14-1 47:70
Samstag, 21.04.2018
BSG Ludwigsburg wu16-1 81:84
RT Stuttgart wu14-1 71:65
Sonntag, 22.04.2018
SKG Roßdorf wu14-1 39:82
BC Marburg wu16-1 51:66
RT Stuttgart wu16-1 44:65
TSG Schwäbisch Hall wu14-1 63:88
xxxxxxxxxxxx

Auswärtsspieltermine:
Samstag, 05.05.2018
15:00 BC Marburg 1 mu14-1
17:30 TV 1860 Lich 1 mu14-1

TV 1860 Hofheim

tv hofheim logo


Förderkreis Basketball

foerderkreis basketball logo


Huskies bei facebook


Rhein-Main Baskets

rmblogo


Wetter

WetterOnline
Das Wetter für
Hofheim
Mehr auf wetteronline.de

www.tvhofheim-basketball.de - TV Hofheim Huskies - Basketball - We love this game! - www.tvhofheim-basketball.de

Impressum